Casanova – Dichtung und Wahrheit (4) Die typischen Abenteuer seiner guten Jahre

Von Thilo Koch

Eine Neuausgabe von Casanovas großer Autobiographie war für unseren Mitarbeiter Thilo Koch der Anlaß, über den Rahmen einer Buchbesprechung hinaus eine ganze Neuinterpretation vom Leben und Lieben dieses faszinierenden Don Juans zu unternehmen. Hier folgt der vierte Teil seines Aufsatzes.

Casanovas Memoiren sind, übersetzt von Heinrich Conrad, neu erschienen im Verlag Langen-Müller, München. Diese Gesamtausgabe in sechs Bänden umfaßt 4240 Seiten und kostet In Leinen 120,– DM, in Saffianleder 210,– DM

Selten genügt es diesem nur scheinbar naiven Lebenskünstler, bloß zu handeln; er gibt sich gern Rechenschaft über die Beweggründe seines Tuns. So philosophiert er einmal über ein unlösbares Problem – es gibt keinen Richter in dieser Sache, der nicht Partei wäre: ob die Frau oder der Mann aus der Vereinigung größere Wonne zöge.

„Ist es nicht ganz einfach, daß die Natur, die in ihren Gegenwirkungen und Entschädigungen stets gerecht ist, der rrau und überhaupt jedem weiblichen Geschöpf eine Wonne geschenkt hat, die für alle daraus erwachsenden Leiden einen Ausgleich bietet? Welcher Mann würde sich auch nur ein einziges Mal dem Genuß der Liebe hingeben, so süß er ihm auch sein mag, wenn er sich dadurch der Gefahr aussetzte, neun Monate lang schwanger zu sein und dann eine Niederkunft zu haben, die stets mehr oder weniger schmerzhaft ist und zuweilen tödlich verläuft? Die Frau setzt sich dieser Gefahr aus, und sie tut es sogar wiederholt, nachdem sie diese schmerzliche Erfahrung gemacht hat. Sie findet also, daß der Genuß des, Schmerzes wert ist; folglich muß ihr Genuß viel größer sein als der des Mannes.“ (VI, 153, 154) Aber es müßte nicht Casanova sein, wenn er nicht fortführe:

„Wenn ich mich trotzdem frage, ob ich als Weib wiedergeboren werden möchte, so, sage ich zu mir selbst nein, so wollüstig ich auch bin, denn ich habe Freuden, die das Weib nicht kennt und die mich veranlassen, mein Geschlecht vor-, zuziehen.“ (VI, 154)