Auf der Hauptversammlung der Westfälischen Drahtindustrie, Hamm (Westf.), wurde beschlossen, 4 v. H. Dividende zu verteilen. Produktion und Umsatz lagen in den ersten Monaten des neuen Geschäftsjahres im Rahden des Vorjahres. Voraussagen zum Jahresergebnis Sind allerdings verfrüht, da der Winter noch bevorsteht Und der Umfang des Frühjahrsgeschäfts nicht übersehbar ist. Für den verstorbenen Professor Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Edouard Houdremont wählte die HV Bernd W. von Brauchitsch, Essen, in den Aufsichtsrat.

Die Verwaltung der Didier-Werke AG (feuerfeste Und säurebeständige Erzeugnisse) in Wiesbaden teilt mit, laß für das „Geschäftsjahr 1958 wohl mindestens mit einer Dividende in Vorjahrshöhe gerechnet werden kann. Die Gesellschaft hat in den beiden vorangegangenen Geschäftsjahren je 12 v. H. Dividende auf das gewinnberechtigte Aktienkapital gezahlt. Bis zur Mitte des Jahres 1958 konnte auf Grund des noch guten Auftragspolsters die volle Beschäftigung in den Feuerfest-Fabriken gehalten werden. Im zweiten Halbjahr 1958 habe sich allerdings der Auftragseingang über das erwartete Hat hinaus, in der Hauptsache durch die Verschlechterung des Geschäftsganges in der Eisen- und Stahlindustrie, rückläufig gestaltet; Dennoch bleibe Im granzen über alle Sparten hinweg der Umsatz im Geschäftsjahr 1958 nur unwesentlich unter dem Umsatz des Vorjahres zurück.