Schlagworte sind wertbeständige Münze: nicht totzukriegen. Und sie bleiben häufig auch dann noch im Umlauf, wenn sie längst schon zur Falschmünze geworden sind. Die Fabrikmarke Krupp zum Beispiel gilt im Ausland und zumal in Großbritannien noch immer als Warenzeichen des verhaßten deutschen Militarismus. Zwar gibt’s den längst nicht mehr, auch hat sich Krupp wiederholt geweigert, je wieder zur "Waffenschmiede der Nation" zu werden – die Polemiker jenseits der Grenzen indes ficht dies wenig an.

Verwundert stellt man es fest: Das Grollen der Dicken Berta hallt heute noch, 40 Jahre danach, bei den damaligen Gegnern und heutigen Verbündeten durch die Redaktionsstuben und Konferenzzimmer. Und Alfried Krupp, der schon einmal ein Opfer der Sippenhaft geworden ist, als er in Nürnberg für seinen verhandlungs- und haftunfähigen Vater auf die Anklagebank und danach in die Strafzelle mußte, derselbe Alfried Krupp muß sich heute aufs neue gefallen lassen, daß er für die Taten seiner Vorfahren an den Pranger gestellt wird. Was einst dem einen seine jüdische Großmutter war, scheint neuerdings dem anderen seine Dicke Berta zu sein. So oder so ist’s freilich Sippenhaftung ... ts.