Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Ost und West kann einerseits an der Produktion, andererseits am Verbrauch gemessen werden. Alle bekannten Produktionszahlen zeigen, daß der Westen, wenn man darunter die nichtkommunistischen Länder verstehen will (die neutralistischen Länder kann man sogar noch subtrahieren), dem Ostblock nach wie vor noch überlegen ist. Man kann aber auch vom Verbrauch ausgehen, zum Beispiel vom Metallverbrauch. Diese Methode hat deswegen einen besonders großen Aussagewert, weil die Metalle in die Produktion eingehen. Der jeweilige Verbrauch ist ein brauchbarer Maßstab des industriellen Leistungsvermögens metallkonsumierender Länder.

Die Metallgesellschaft AG veröffentlicht alljährlich eine "Metallstatistik", die auf der Grundlage aller in der ganzen Welt erhältlichen Unterlagen einen Überblick gibt über die Produktion und den Konsum von Nichteisenmetallen. Diese Angaben bieten wisserswerte Informationen über die Metallmengen, die in Ost und West von der industriellen Produktion aufgenommen werden:

West und Ost als Metallverbraucher

Freie Welt Ostblock

Anteile in v. H. des Weltverbrauchs im Jahre

Kupfer 83,4 16,6

Rohzink 80,9 19,1