Ein Weimarer Diplomat stellte einst Maxim Litwinow die Frage, wer eigentlich in Rußland Politik mache – die Partei oder die Regierung. Er erhielt darauf die gereizte Antwort: "Natürlich die Regierung "Hoffentlich", gab er skeptisch zurück...

Die Frage war damals schon reichlich akademisch. Heute wäre sie geradezu absurd. Nun ist es freilich eine Tatsache, daß manche in frommer Einfalt dem Absurden vor dem Offensichtlichen den Vorzug geben, desgleichen, daß der Kreml die Illusion von der Teilung der Gewalten in der UdSSR mit ständig neuen Tricks zu nähren sucht. Leicht ist es nicht, seitdem Chruschtschow den steifen Hut des Ministerpräsidenten und die Ballonmütze des Ersten Parteisekretärs auf ein und demselben kahlen Haupte trägt, aber es geht.

So stellte sich letzte Woche zunächst Chruschtschow der Ministerpräsident ans Mikrophon, verbeugte sich artig in Richtung Arabien, versicherte, daß Nasser und Kassem "die begeisterte Sympathie der Sowjetmenschen errungen" hätten und sagte ihnen auch für die Zukunft jegliche Unterstützung im "gemeinsamen Kampf gegen den Imperialismus" zu.

Dann aber wechselte der Redner flugs die Rollen, und es sprach Chruschtschow der Parteiboß, Damit indes auch klar sei, in welcher Eigenschaft er das Wort ergriff, sagte er ausdrücklich, jetzt äußere er sich "als Kommunist". Als Kommunist aber empörte er sich lautstark über die jüngsten antikommunistischen Maßnahmen in Kairo und Damaskus, und wenngleich er seine Bemerkungen nur an "einige Persönlichkeiten der Vereinigten Arabischen Republik" adressierte, war eindeutig, daß er keinen anderen meinte als Nasser. Den aber schimpfte er nun einen "Reaktionär", weil er Kommunisten einsperrt, und er ließ keinen Zweifel: "Wir als Kommunisten sympathisieren natürlich mit denen, die für soziale Gerechtigkeit kämpfen."

Am Nil fragt man sich seitdem wie weiland der Weimarer Diplomat, wer denn eigentlich in Rußland die Politik mache – die Partei oder die Regierung. Große Hoffnungen macht sich freilich niemand mehr darüber, daß es da vielleicht einen Unterschied geben könne. Das Echo aus Kairo jedenfalls deutet darauf hin, daß Nasser um eine Illusion ärmer, aber um eine Erfahrung reicher geworden ist. Th. S.