Deutsche Vermögen in Holland

Nach dem Kriege ist mein Aktienbesitz in Holland beschlagnahmt worden. Bislang habe ich keinen Pfennig Entschädigung dafür erhalten. Können Sie mir sagen, ob in den jetzt schwebenden Verhandlungen mit Holland auch eine Rückgabe des von den Niederländern beschlagnahmten Privatvermögens angestrebt wird? Von holländischen Freunden höre ich immer wieder Klagen darüber, daß man ihr Vermögen in Indonesien rücksichtslos enteignet habe. Hat man dort nicht einfach von den ehemaligen Kolonialherren gelernt, indem man genau das gleiche Verfahren gegen die Holländer anwandte, das diese gegen die Deutschen während und nach dem Kriege mit Erfolg vorexerziert hatten? L.M., Recklinghausen

Antwort: Die Frage der deutschen Vermögen in Holland wird bei den kürzlich wiederaufgenommenen Verhandlungen mit den Niederlanden auch eine Rolle spielen, jedoch nur insofern, als man von deutscher Seite versuchen wird, besondere Härtefälle und insbesondere auch bei Erbschaften, Versicherungsansprüchen, Pensionen u.a. einer günstigeren Lösung zuzuführen. Die Freigabe von beschlagnahmten Aktien gilt nicht als ein solcher Härtefall, so daß Ihnen nur die Hoffnung auf die innerdeutsche Entschädigung bleibt, wie sie im § 3 des am 1.1.1958 in Kraft getretenen Allgemeinen Kriegsfolgengesetzes erwähnt und einer künftigen gesetzlichen Regelung vorbehalten worden ist. Das Bundesfinanzministerium versucht, diese Entschädigung so gering wie möglich zu halten, und einzelne Vertreter des Ministeriums haben behauptet, daß ein Rechtsanspruch nicht besteht, und daß eine solche Entschädigung allenfalls nur nach sozialen Gesichtspunkten geleistet werden könne.