Die Fluggesellschaften der EWG-Länder (Air France, Deutsche Lufthansa, Alitalia, Sabena) planen eine freiwillige Zusammenarbeit in der Flugplangestaltung und im Liniendienst. Allerdings ist nicht an ein Verschmelzen der Luftverkehrsgesellschaften gedacht. Doch soll damit eine geschlossene Front der westeuropäischen Luftverkehrsgesellschaften gegenüber den amerikanischen Flugunternehmen erreicht werden, weil die Amerikaner versuchen, die Landerechte ausländischer Gesellschaften innerhalb der USA einzuschränken. Auch die osteuropäischen Gesellschaften (die polnische LOT, die ungarische Malev, die rumänische Tarom, die bulgarische Tabso... und die Zonenlufthansa) schlossen sich zu einer Interessengemeinschaft zusammen. Ob sich die östliche Blockbildung nun gegen die größte Luftverkehrsgesellschaft der Welt, die sowjetische staatliche Aeroflot, richtet, ist fraglich.