Die Erkrankung des amerikanischen Außenministers sei ja wohl ein "persönliches Unglück", hat Radio Budapest am Sonntag erklärt. Aber politisch? Politisch gesehen könne Dulles’ Amtsunfähigkeit nur vorteilhaft sein, meinte der Kommentator. Deswegen nämlich, weil es "in der modernen Geschichte noch kaum einen Mann gegeben hat, der die Politik seines Landes so weitgehend beeinflußte wie Dulles – abgesehen von Friedrich dem Großen und Hitler".

Ei, ei, der Herr Kommentator aus Budapest! Mit seinem Geschichtswesen scheint es ebenso zu hapern, wie mit seiner Gegenwartskenntnis. Ganz beiläufig: Schon mal was von Stalin gehört? Und Rakosi auch schon wieder vergessen? ts.