Von Eka von Merveldt

Noch viermal sticht das jugoslawische Vergnügungsschiff "Jedinstvo" von Neapel aus in See, um an der Küste von Nordafrika vor Anker zu gehen (in Tunis, Sousse und Tripolis), und dort nach mehr oder weniger stürmischer Seefahrt den Reisenden mitten im Winter ein paar Frühlingstage zu schenken. Ab 24. März geht das Schiff auf neuen Kurs, jeden Dienstag von Venedig nach Venedig, über Dubrovnik, Korfu, Athen, Rhodos, Itea (Delphi), denn der Frühling ist schon näher gekommen.

Zum ersten Male haben diese Turnus-Kreuzfahrten eines großen Reiseunternehmens (Touropa) es im Winter einer neuen Schicht von Reisenden ermöglicht, schon für 568 Mark ab Hamburg (in der Vierbett-Kabine) der Kälte zu entrücken und in nordafrikanischer Sonne zu lustwandeln (ZEIT Nr. 4: "Unterm roten Stern an Afrikas Küste"). Wer alle elf geplanten Landausflüge der Reise mitmachen will, muß 200 Mark dazulegen.

Um zu dem Genuß zu kommen, genügt es hier allerdings nicht, das Geld einzuzahlen. Schon die Anfahrt von Norddeutschland nach Neapel im Liegewagen ist eine hübsche Leistung. Zwei Nächte, etwa vierzig Stunden insgesamt, dauert die Bahnfahrt. Fast alle Reisenden kommen direkt von der Arbeitsstätte in den Zug gestürzt. Die wenigsten haben Zeit gefunden, sich geistig auf diesen ersten Schritt in diese fremde Welt des Orients vorzubereiten. Der Schiffsreiseleiter tut redlich und sehr gewandt einiges, um die Bildungslücken zu schließen. Von morgens acht Uhr bis zum späten Nachmittag gibt er über den Lautsprecher, der den Gast selbst im Schlaf erreicht, vor und in jedem Hafen historische und geographische Belehrungen, Ratschläge und Hinweise. Für die einen zuviel, denn sie wünschen nicht, immer durch fremde Augen zu sehen und die detaillierten und doch nicht profunden Erfahrungen eines anderen zu hören, sie möchten selbst ihre Antennen ausstrecken und Eindrücke empfangen. Für manche zuwenig, denn bei der Fülle der Inseln, der Häfen und Länder verwirren sich bald die Begriffe, die Städte, die Währungen, die Nationen. Die meisten sind dankbar, daß sie geleitet und gelenkt und ohne eigene Mühe unterhaltend orientiert werden. Wer der Gemeinschaftsbetreuung schnell wieder entrinnen will, kann in jedem angelaufenen Hafen auch bei den kommenden Sommerkreuzfahrten aussteigen und sich bei günstigen Arrangements eine Woche oder zwei oder mehr im Lande aufhalten. So können individuelle Wünsche erfüllt werden. Das Schiff allerdings muß weiterfahren. Nur weil es von Tag zu Tag von Ort zu Ort wechselt und turnusmäßig jede Woche die Fahrt neu antritt, können so günstige Preise geboten werden.

An Bord des kleinen neuen Schiffes (3000 Tonnen) für maximal 220 Passagiere ist das Leben behaglich. Jede Zwei-Personen-Kabine (für 615 bis 1025 Mark ab Hamburg) hat auch eine Dusche. Vorhänge an den Betten schaffen auch gegenüber dem fremden Kabinengenossen eine private Ecke. Die Tagespension einschließlich Fahrt (bis Afrika!) kostet in der billigsten Kabine 56 Mark, in der teuersten 121 Mark. Das Trinkgeld beträgt durchschnittlich vier v. H. der Passagekosten für alle Kategorien. Zwei Passagiere werden von einem Besatzungsmitglied bedient. 90 Mann Besatzung, 25 Stewards und elf Mann Küchenpersonal hat die "Jedinstvo".

Diese Mittelmeer-Kreuzfahrt des kleinen Mannes wird, wie sich aus der Schiffsliste ergibt, von Ärzten und Rechtsanwälten und anderen Angehörigen der freien Berufe (29 v. H), Kaufleuten, Lehrern und anderen Beamten und Sekretärinnen und anderen Angestellten (20 v. H.) angetreten. Das Durchschnittsalter der Passagiere beträgt 43 Jahre. Im Sommer ist das Publikum international, an den Winterfahrten nahmen nur die neugierigen und aus ihrem kalten Norden weit in den Süden strebenden Deutschen teil.

Im Speisesaal, in dem vorzügliche österreichische Küche serviert wird, mit balkanesischen Spezialitäten, und in der Kabine des Kapitäns hängen große Bilder von Tito. Die Mannschaft redet sich untereinander mit Towaritsch an, ist aber sehr zurückhaltend, sehr höflich und spricht kaum deutsch. Politische Gespräche werden vermieden. Ferien, auch von Politik!