Der Umsatz im Geschäftsjahr 1958 lag bei der GEFA Gesellschaft für Absatzfinanzierung mbH, Wuppertal-Elberfeld, nach Angaben des Geschäftsberichts eine Kleinigkeit höher als im Jahre 1957. Damals war er etwas rückläufig gewesen. Das Ergebnis des abgelaufenen Jahres gestattet einen Dividenden Vorschlag von 12 (10) v. H. auf 12 Mill. DM Stammkapital. Gleichzeitig wurden die Rücklagen wieder um 2 Mill. DM erhöht, so daß sie jetzt auf 10 Mill. DM angewachsen sind. Bei einem ausgewiesenen Eigenkapital von zusammen 22 Mill. DM beträgt die Bilanzsumme 186,99 Mill. DM.

Die Verwaltung hat im Berichtsjahr 402 968 (408 506) Darlehensanträgen zugestimmt und damit Kredite von 227,05 (220,83) Mill. DM finanziert. Bei Buchkrediten liefen die Verträge durchschnittlich 17 3/4 (16 1/2) Monate und bei den Wechselkrediten 20 3/4 (19) Monate. Wechselkredite gingen fast ausschließlich an Gewerbetreibende. Interessant ist, daß sich der stückzahlmäßige Anteil der Arbeiter am Buchkreditgeschäft auf 57,1 (56,8) v. H. erhöht hat. Gleichzeitig ging die Quote der Angestellten auf 12,6 (13,3) v. H. zurück.

ue