Durch den Wunsch einer Bankengruppe, sich über den zweckgebundenen Teilzahlungskredit hinaus dem Barkredit zuzuwenden, ist der Kleinkredit gegen Ende des vergangenen Jahres in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt. Das führte schließlich zu einer neuen Anordnung über die Kosten für Kleinkredite, die die Richtlinien für Kleinkredite von 1938 ersetzt und den relativ höheren Arbeitsaufwand in diesem Geschäftszweig hinsichtlich der Kosten berücksichtigt. Es gibt nur wenige Gebiete unseres Bankwesens, bei denen sich der Kreditnehmer über die Kosten des aufgenommenen Darlehns so viele Illusionen macht wie beim Teilzahlungskredit (darin eingeschlossen der sogenannte Kleinkredit). Es ist deshalb sicherlich nützlich, meine verehrten Leser, wenn ich Ihnen heute einmal einiges über die Kosten sage, die in solchen Fällen von den beiden großen Hamburger Sparkassen verlangt werden. Dabei muß ich betonen, daß diese Konditionen keineswegs bundeseinheitlich sind. Sie werden über- und unterschritten. Es herrscht hier ein gesunder Wettbewerb, der sich nicht nur auf die Kosten, sondern auch auf alle anderen Konditionen, also in erster Linie auch auf die verlangten Sicherheiten, erstreckt.

Wenn in den vergangenen Monaten das Thema "Kleinkredite" überhaupt diskutiert wurde, dann geschah es sicher nicht, "um einem dringenden Bedürfnis der Kundschaft" gerecht zu werden. Wer die Bilanzen der Kreditinstitute auch nur oberflächlich studiert, wird erkennen können, wie groß das Problem für die Institute geworden ist, Mittel und Wege für die Verwendung der bei ihnen in steigendem Maße eingehenden Einlagen zu finden. Dabei stieß man dann auf den "Kleinkredit".

Bislang lag nach den Richtlinien der Höchstbetrag. im Kleinkreditgeschäft bei 600 DM. Er ist auf 2000 DM erhöht worden. Dabei kann die Rückzahlungsfrist auf 24 Monate ausgedehnt werden. Neben den Zinsen, über die wir noch sprechen wollen, darf eine Bearbeitungsgebühr von höchstens 2 v. H. berechnet werden. Da niemand einen Kredit gewähren kann, wenn der Kreditnehmer nicht über entsprechende Sicherheiten verfügt, werden diese Darlehen überwiegend durch Bürgschaften oder – meist stille – Gehalts- und Lohnabtretungen gesichert. In der Regel handelt es sich bei den Leuten, die einen Kleinkredit wünschen, um unselbständige Darlehensnehmer. Sie haften also mit ihren Löhnen und Gehältern. Die Sparkasse der Stadt Köln gibt auch über die Höhe der von ihnen in solchen Fällen geübte Kreditgewährung einen Hinweis. Darlehen gibt sie in der Regel bis zur doppelten Höhe des Monatsgehalts des Kreditnehmers.

Nun zu der kritischen Frage der Kreditkosten. Sie setzen sich aus den Zinsen und der Bearbeitungsgebühr zusammen. Der Bearbeitungsgebühr konnte man bisher noch andere geheimnisvoll klingende Gebührenpositionen anfügen, über deren Auswirkung auf die Kosten sich der Kreditnehmer niemals – und oftmals auch der Mann am Bankschalter nicht – im klaren war. Da Zinsen und Gebühren aber über die volle Kreditsumme berechnet wurden, die Rückzahlung meistens aber schon nach einem Monat einsetzte (der Darlehensnehmer jedoch bis zum letzten Monat die Zinsen für das gesamte Darlehen zahlte), kamen im Endeffekt Kosten zustande, die beim Teilzahlungskredit Sätze von 20 bis 25 v. H. erreicht haben mögen.

Meine verehrten Leser, eines ist sicher, ein Kleinkredit macht für das kreditgebende Institut viel mehr Arbeit, als es bei einem normalen Geschäftskredit der Fall ist. Denken Sie allein an die monatlichen Rückzahlungen und die Kontrolle darüber, daß sie auch termingerecht eingehen. Infolgedessen müssen die Zinssätze auch teurer sein als beim Normalkredit. Aber sehen wir uns die Bedingungen der Hamburger Sparkassen einmal näher an. Grundsätzlich betragen Zinsen und Kreditprovision 0,4 v. H. je Monat je Laufzeit, berechnet auf das Ursprungsdarlehen. Dazu kommt bei einem Kleinkredit mit einer Laufzeit von 6 Monaten eine Bearbeitungsgebühr von 1 v. H., von 12 Monaten und 1,5 v. H. von 18 sowie 2 v. H. von 24 Monaten. Diese Konditionen sind auf einen tatsächlichen Zinssatz von 11 v. H. abgestellt. Damit glaubt man in Hamburg, die höheren Kosten, die ein Kleinkredit nun einmal verursacht, decken zu können. Außerdem – so sagte mir kürzlich ein Sparkassendirektor – verdient man auch dabei.

Nun noch ein paar Beispiele über die tatsächlichen Kosten:

Übrigens möchte ich Sie, meine verehrten Leser, vor einer Illusion bewahren. Die neuen Richtlinien über den Kleinkredit haben nicht überall eine Verbilligung gebracht. Sehr viele Institute hatten schon vor dem 1. Januar 1959 Kreditkonditionen, die nicht weit von den jetzt gültigen Richtlinien abwichen. Bei den Sparkassen beispielsweise dürfte sich an den erhobenen Sätzen nicht viel geändert haben.

Bis zur nächsten Woche! Ihr Securius