Die jüngste Entscheidung eines Londoner Gerichts ist ganz dazu angetan, Schneckenliebhaber und Restaurantbesucher in der zivilisierten Welt sehr zu beunruhigen.

Dies war die Entscheidung: eine Dame, die ein Restaurant auf Schadenersatz verklagt hatte, weil sie nach dem Genuß von Schnecken erkrankt war, wurde vom Gericht mit ihrer Klage abgewiesen, da die Schnecken aus Dosen stammten – was den Wirt des Verdachts der Fahrlässigkeit enthob.

Nun wollte die Klägerin den Wirt auch wegen Kontraktbruchs verklagen. Nach britischem Recht geht jeder, der in einem Lokal eine Mahlzeit bestellt, einen Kontrakt mit dem Wirt ein, in dem das Restaurant sich verpflichtet, gegen einen angemessenen Preis die vom Kunden bestellte Speise zu liefern.

Freilich hat die Sache einen Haken, wie der juristische Mitarbeiter des „Observer“ bemerkte: „Wenn ein Herr und eine Dame zusammen in ein Restaurant gehen und ihr Essen bestellen, so kann der Wirt füglich erwarten, daß es der Mann ist, der zahlen wird. In diesem Falle aber wird ein Kontrakt nicht zwischen dem Wirt und der Dame, sondern nur zwischen dem Wirt und dem Herrn geschlossen.“

Da in besagtem Falle jedoch die Dame in Begleitung eines Herrn war, der das Mahl bestellte und bezahlte, entschied das Gericht, daß von einem Kontraktbruch gegenüber der Klägerin nicht die Rede sein könne.

Es ist möglich, daß der Fall vor eine höhere Instanz kommt und die Klägerin überhaupt bessere Aussichten hat, wenn sie nicht den Restaurantbesitzer, sondern die Hersteller der Schneckenkonserve verklagt,

Diese Ansicht fußt auf dem berühmten Paisley-Schnecken-Fall aus dem Jahre 1932. Damals ging eine Dame ebenfalls mit einem Herrn in ein Café und ließ sich dort eine Portion Eis und eine Flasche Ingwerbier kommen. Als sie das Ingwerbier über ihr Eis goß, entdeckte sie, daß in der Bierflasche eine Schnecke war. Der Anblick dieser Schnecke plus der Tatsache, daß die Dame schon einige Schlucke aus der Flasche getan hatte, bevor sie das Getränk über das Eis goß, verursachten ihr einen Schock und eine schwere Magenkrankheit.