Einer der rührigsten Leute im literarischen Leben dieses unseres Landes ist Hartfrid Voss. Immer wieder findet man seinen Namen als den des Verantwortlichen für irgendeinen neuen Einfall, der Interesse und Unterstützung verdient. In eigenem Verlag hat er jetzt ein für den Beobachter der Gegenwartsliteratur kostbares Buch herausgegeben: „Lyrische Handschrift unserer Zeit“ (Hartfrid Voss Verlag, Ebenhausen bei München; fünfzig Gedichthandschriften deutscher Lyriker der Gegenwart, 12,80 DM). Ihnen entnehmen wir das hier im Faksimile abgedruckte Gedicht von Hans Magnus Enzensberger, der – gerade dreißigjährig – sich unter den jüngsten deutschen Lyrikern vor allem mit seinem 1957 im Suhrkamp-Verlag erschienenen Bändchen „Verteidigung der Wölfe“ schon einen klingenden Namen erworben hat. Dieses Gedicht „Antwort des Fabelwesens“ ist bisher unveröffentlicht. Daß es sich in dieser Form nicht so einfach konsumieren läßt, ist eine vom Herausgeber beabsichtigte Begleiterscheinung des Entschlusses, Originalhandschriften zu veröffentlichen – eine liebenswerte Begleiterscheinung. D. Z.