Ein englischer Roman kostet in England durchschnittlich 15 s, in Deutschland etwa 12 Mark. Ein deutscher Roman kostet in Deutschland durchschnittlich 17 Mark, in England etwa 35 s. So geht es Leuten, die Bücher „der anderen“ im Original erwerben wollen! Dabei müßten diese „anderen“ doch eigentlich ein Interesse, ein kulturpolitisches Interesse, daran haben, daß ihrer Literatur der Weg ins Ausland nicht unnötig schwer gemacht wird. Der halbamtliche britische Propagandaminister Dr. Charles Hill schlug seinen Kabinettskollegen deswegen eine staatliche Subventionierung des Buchexports vor. Aus dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik verlautete, daß nach Wegen zu einer Intensivierung deutscher Kulturpolitik im Ausland gesucht wird. Hier wäre einer, der weit offen steht... D. Z.