DIE ZEIT

Kampf um die Macht in Bonn

Der Kampf um die Macht in Bonn, ausgelöst durch die bevorstehende Kabinettsumbildung, hat längst begonnen. Allerorten: in den Ministerien, im Apparat der Regierungspartei, in den Interessenverbänden wird gerechnet, gewogen, kombiniert.

Neuer Meilenstein Genf

Der Weg der Weltgeschichte seit 1945 ist mit Konferenzen gepflastert. Frieden, Sicherheit, deutsche Wiedervereinigung – zu keinem der drei zentralen Probleme in der Auseinandersetzung zwischen Ost und West hat es an Plänen, Vertragsentwürfen und Vorschlägen je gemangelt.

Berlin – 10 Jahre danach

Auf dem Genfer Konferenztisch liegen die Entwürfe zu vielen Beratungspunkten, doch ist es vor allem ein Name, der unsichtbar und symbolhaft im Beratungssaal des alten Völkerbundspalastes steht: Berlin.

Botschafter am Katzentisch

D. Z., Bonn, im Mai Vier Tische stehen im Genfer Konferenzsaal: * ein großer runder und drei kleine. Um den großen runden haben sich die Vertreter der Vereinigten Staaten, Frankreichs, Großbritanniens und der Sowjetunion versammelt.

Wiederannäherung Amman-Kairo?

Westliche Beobachter in Jordanien sehen in der Ablösung des bisherigen Ministerpräsidenten Samir El Rifai durch Hazza Majali die Chance für eine schrittweise Wiederannäherung zwischen Amman und Kairo.

Zu einem heiklen Thema

Der amerikanische General Eddleman, fünfundfünfzigjährig, Berufsmilitär seit 35 Jahren und seit dem vergangenen Monat Oberbefehlshaber der amerikanischen Landstreitkräfte in Europa, hat am Himmelfahrtstag einen stattlichen Hasen aufgescheucht, als er sich nach einem Essen der Bonner Auslandspresse den Fragen der Journalisten stellte.

ZEITSPIEGEL

"Stellen Sie sich nur den Irrsinn vor. Zur Zeit streiten wir uns in der Akademie für Sprache und Dichtung darüber, ob Deutschland mit drei oder mit sieben Atombomben einer bestimmten Wirkung vernichtet werden kann.

,,Alles Gute, Hinnerk"

In Hannover regiert wieder der Sozialdemokrat Hinrich Wilhelm Kopf, der die Zügel schon von 1946 bis 1955 in der Hand hatte.

BHE im Rechtsgalopp

Im Bayerischen Landtag kam es in der vergangenen Woche zu einem harten Zusammenprall zwischen der SPD-Opposition und den Regierungsparteien (CSU/BHE/FDP).

Burgiba in der Klemme

Noch immer tritt Habib Burgiba, Tunesiens Staatspräsident, für Freundschaft und Zusammenarbeit mit dem Westen ein, obgleich seine Nachbarn, der Istiqlal in Marokko und die FLN in Algier, ihn darob mit äußerster Mißbilligung strafen.

Wahl mit Zielphoto

Ein ruhiger Wahlkampf, eine ruhige Wahl. Dann eine Nacht echter Erregung. Erregung im großen Saal der Hauptwahlbehörde im Innenministerium, wo die Mandatsverteilung und die Stimmenzahl in Leuchtzahlen aufscheinen, Erregung im Hauptquartier der konservativen ÖVP, in der Kärntnerstraße; Erregung in der sozialistischen Zentrale in der Löwelstraße, bei den Menschen auf der Straße, in Kaffeehäusern, in Bars.

Balsam für Bagdad?

Wenn es eine Hauptstadt der nichtkommunistischen Welt gibt, die mit Waffen zu beliefern eine Torheit wäre, dann ist es Bagdad", schrieb am Montag der Leitartikler des Manchester Guardian.

Murren nach dem Sieg

In England, Schottland und Wales haben letzte Woche Gemeindewahlen stattgefunden. An dem Ergebnis rätsein die Parteizentralen und die politischen Auguren noch immer herum.

Baden-Württemberg: Dienst an der Spritze

Das Bundesverfassungsgericht, dessen Chef der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Dr. Müller ist, bereitet die Entscheidung über ein Landesgesetz vor, das im Jahre 1956 unter dem jetzigen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichtes, Dr.

Bremen: Glasbau zwischen Giebeldächern?

Der große Wurf war nicht dabei". Mit dieser resignierten Feststellung zog der international geschätzte Architekt Professor Heinrich Bartmann das Fazit aus dem vom Bremer Parlamentspräsidenten August Hagedorn (SPD) ausgeschriebenen Wettbewerb für den Bau eines "Hauses der Bürgerschaft Das Preisgericht, das unter dem Vorsitz des Darmstädter Professors in dreitägiger mühseliger Arbeit die 71 eingesandten Entwürfe begutachtet hatte, konnte sich deshalb auch nicht entschließen, den ersten Preis zu vergeben.

Rheinland-Pfalz: Weinkontrolle am Schlüsselloch

Sie dürfen für sich den traurigen Ruhm in Anspruch nehmen, vielleicht als erster aus reinem Wasser mit Zucker, Hefe und einigen Chemikalien ein reines Kunstprodukt hergestellt zu haben, während (der Geisenheimer Weinhändler Valentin) Korn immerhin noch ein Drittel Traubensaft zur Herstellung seines Weines verwendete" – so kommentierte Landgerichtsdirektor Albert Assmann vom Landgericht Kreuznach die Weinproduktion des 52jährigen Fuhrunternehmers Wilhelm Holzmann.

Das Grabkreuz im Groß-Flottbeker Keller

Die Literatur hat von jeher eine Art Sonderkämmerlein gehabt, in dem das Makabre wohnt. Daraus holten, um nur einige zu nennen, Shakespeare, Hauff und Poe den besonders starken Tobak, das große Schaudern, das vom Friedhof und von den Toten ausgehen kann.

Was wirft wo welche Schatten voraus?

Die Konferenz findet hier gar nicht statt. Genfer Veranstaltungskalender meldet für die ersten Maitage: Wilhelm Kempff am Klavier, Louis Armstrong, Bilder von Barnabé, kanadische Eishockeyprofessionals – kein Wort von Außenministern, Berlin-Frage, nur: Zimmerknappheit für Delegationen.

ZEITMOSAIK

Der Stiftungsrat für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels hat beschlossen, den Friedenspreis 1959 Theodor Heuss zu verleihen.

Kind, Fahrrad und Ziege

Die Frau hatte den Mann gleich vor den Transport der Ziege mit dem Fahrrad gewarnt. Sie sagte, sie kenne die Ziegen. Aber er hatte nur gelacht und gesagt: eine Ziege sei kein Elefant, und er werde schon mit ihr fertig werden.

Maler und Bildhauer suchen den Mythos

Wir waren interessiert, und es wird auch den Besucher interessieren, wieweit das Mythische und Mythologische in der heutigen Kunst eine Form gefunden hat", sagt Karl Hartung, prominenter Bildhauer und Präsident des Deutscien Künstlerbundes, im Vorwort zum Katalog.

"General Quijote"

Ungewöhnlich rasch fand Anouilhs jüngstesWerk auf die deutschsprachige Bühne: wenige Monate nach der Pariser Uraufführung wurde "L’Hurluberlu" im Theater in der Josefstadt deutsch gespielt, ein glanzvoller Abend vom Stück her, von der Aufführung her und auch in der Resonanz des ein wenig heiklen Wiener Premierenpublikums.

Kontakte und falsche Rücksicht

Die Deutschen gaben, wie viele der in Cannes beteiligten 31 Nationen, auch einen Empfang – übrigens nicht etwa im Carlton, dem luxuriösesten der Hotels an der Croisette, sondern im Hotel Martinez, gleichfalls nur wenige Meter vom Meer entfernt.

Impressionen (II): Brandenburger Tor

Hinter dem kleinen Schild "Achtung, Sie verlassen jetzt West-Berlin" beginnt Stille. Vor dem Tor wird die Grenze durch zwei Arten von Straßenlaternen markiert.

Strehlers "Platonov" im Piccolo Teatro

Dieses Jugendwerk ist in jeder Phase bereits ein echter Tschechow, vielschichtiges und vielgesichtiges Abbild des russischen fin de siècle und in der Essenz nicht weniger "modern" als ein Ionesco.

Schlaf aus Protest

Wer das Leben aus der Schlafperspektive betrachtet, kann die Menschen in Leicht- und Schwerschläfer einteilen. Beide Gattungen haben ihre Vor- und Nachteile, weil die einen auch dann leicht einschlafen, wenn sie eigentlich vach bleiben wollen, während andere den wohlverdienten Schlummer mühsam erkämpfen müssen.

Sturm und Feuer bezeichnen das Wesen des Geistes

Wir geben hier Professor Dr. Ernst Steinbach das Wort, dem Tübinger Ordinarius für Religionsphilosophie und Sozialethik, zugleich Direktor des Universitäts-Instituts für christliche Gesellschaftslehre.

Der Durrellismus

Habemus poetam. Die Nachfolge Boris Pasternaks als Erfolgsautor für gehobene literarische Ansprüche ist offenbar gesichert: für Lawrence Durrell.

Oskar Loerke:: Nach dem Gewitter

Wir entnehmen das Gedicht einem Buch, das Hermann Hakel zusammengestellt und "Die Bibel im deutschen Gedicht des 20. Jahrhunderts" genannt hat (Benno Schwabe Verlag, Basel-Stuttgart; 163 S.

Fröhliche Pilger

Es ist eine aus "Kindern der Welt" und "Kindern des Lichtes" bunt zusammengewürfelte Gesellschaft, die sich da auf den Weg nach Rom begibt.

Denkwürdige Taten auf 64 Feldern

Zunächst bedeutet es für den Kenner eine hohe Genugtuung, daß endlich die Leistungen Klaus Junges gesammelt worden sind, der mit 15, 16 Jahren die deutsche Schachwelt durch sein geniales Spiel verblüffte, mit 18 als internationaler Großmeister gelten durfte und von Aljechin als kommender Weltmeister bezeichnet wurde, und der als eines der letzten Opfer des Monstrums, 21 Jahre alt, am 27.

Algerien im Roman

Nedschma oder das Gedicht oder das Messer – diesen sonderbaren Titel trugen die Verse eines achtzehnjährigen Algeriers, die 1948 der angesehene Mercure de France veröffentlichte.

Viele Jäger sind des Hasen Tod

Die sogenannte Hübschmann-Kommission, die im Auftrag des Bundesfinanzministeriums die technischen Einzelheiten der Umsatzsteuerreform zu prüfen hat, entwickelt bemerkenswerten Fleiß.

Gefesselt an Vertrags-Buchstaben

Wieder einmal sind die Bemühungen des Ministerrats der sechs Montan-Union-Länder und der Hohen Behörde der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl, eine Lösung für die Schwierigkeiten im westeuropäischen Bergbau zu finden, erfolglos geblieben.

Die Saar wird gleichgeschaltet

Mit der bevorstehenden Eingliederung der Saar in die Bundesrepublik auch auf wirtschaftlichem Gebiet wird auch die weitgehende Rechtsgleichheit in beiden Gebieten hergestellt.

Wer zahlt für die Straßen?

Die Beratungen der Höcherl-Kommission, die der Regierung endgültige Vorschläge über die Finanzierung eines zunächst vierjährigen Stiaßenbauprogramms und Pläne über die Regelung der Lkw-Maße und -Gewichte unterbreiten will, werden sich bis Ende Mai hinziehen.

Bei Mannheim geschah kein Wunder

Der Schutz für Fußgänger, spielende Kinder und Radfahrer vor dem motorisierten Straßenverkehr liegt – eines Tages wird sich das auch in den Ministerien herumsprechen – nicht in der Geschwindigkeitsbeschränkung, sondern in einer radikalen Trennung von Autostraße, Radfahrweg, Fußgängersteig und Kinderspielplatz,wie sie ja, wenigstens in den Großstädten, durchaus durchführbar wäre.

ZEIT-RAFFER

Die britische Industrie hat eine Reihe größerer russischer Aufträge erhalten. Der größte Sowjetauftrag, der je in England einging, fiel an den Konzern Courtaulds: bestellt wurden Anlagen im Wert von 15 Mill.

Weiter vorwärts – ohne "Rückpfiff"

In unserer Nr. 17 veröffentlichten wir einen Artikel, der sich unter dem Titel: "Minister Lücke wurde zurückgepfiffen" kritisch mit den Plänen des Wohnungsbauministers zur Überführung der Wohnungswirtschaft in die soziale Marktwirtschaft beschäftigte.

+ Weitere Artikel anzeigen