DIE ZEIT

Bilanz eines Lebens

Krankheit erlegen, gegen die er zweieinhalb Jahre nobel und ohne Zagen angekämpft hat. Am Mittwoch versammelten sich die Großen der Weltpolitik um sein Grab: Eisenhower, Adenauer, die Außenminister der vier Mächte, unter ihnen auch – welches Schauspiel! – Sowjetrußlands Andrej Gromyko, der Dulles oft genug mit haßerfüllten Invektiven überschüttet hatte.

Halbzeit in Genf

Die Konferenz wurde unterbrochen, ehe sie noch recht begann. Denn was sich hier während der letzten Woche abspielte, das kann man wirklich nicht als Konferenz bezeichnen.

Ein schwerer Entschluß

Ein Engländer, ein Mann in amtlicher Stellung, sagte auf die Nachricht vom Verzicht Dr. Adenauers auf das Amt des Bundeskanzlers: "Hierin hat Adenauer mehr Weisheit gezeigt als Churchill.

Chruschtschow in Albanien

Chruschtschows überraschender Besuch in Albanien hat bislang noch keine ausreichende Erklärung gefunden. Tatsache ist, daß er sich vor einem erneut verdüsterten Balkan-Hintergrund vollzieht: Moskaus Balkansatelliten haben Griechenland und Italien unter schweres Propagandafeuer genommen.

ZEITSPIEGEL

"Man verlangt von uns, die Probleme zu isolieren und jedes separat zu behandeln, ehe wir zum nächsten übergehen. Die Sowjetregierung freilich verwechselt die Diskussion der Probleme mit ihrer Lösung.

Der Typ des neuen Torys

Die Russen müssen langsam den Eindruck haben, daß Englands Politiker die bestangezogenen Männer der Welt sind. Nach dem Ministerpräsidenten Macmillan ist nun der britische Handelsminister, Sir David Eccles, in Moskau.

Brandt sitzt fest im Sattel

Der Landesparteitag der Berliner SPD hat die Stellung von Willy Brandt weiter gefestigt. Brandt, der noch vor Jahresfrist erbittert mit Franz Neumann dem ehemaligen Landesvorsitzenden und Führer des marxistischen linken Flügels, zu kämpfen hatte, gilt heute als nahezu unumschränkter Herrscher im Landesverband seiner Partei: er wurde am Wochenende mit 193 der 276 Stimmen als Landesvorsitzender für die nächsten zwei Jahre im Amt bestätigt.

Noch brodelt es in Bagdad

Ist der Irak schon kommunistisch? Wird General Kassem Bagdads Kerensky? Oder hat er das Schlimmste überstanden, hat er die Pläne der irakischen Kommunisten vereitelt? Mitte dieser Woche war es schwierig, auf all diese Fragen eine klare Antwort zu geben.

Art Buchwald:: Interview mit dem Nubam von Lemon

Zu den erlauchtesten Besuchern Roms gehört im Augenblick der Imam von Jemen. Der Imam ist Gast der italienischen Regierung – er, seine drei Frauen, 26 Konkubinen, acht Sklavenmädchen und ein Dutzend Eunuchen zuzüglich eines finsteren Gefolges dolchbewehrter, szimitarschwingender Leibwächter.

Eiche Ramcke

Wie sagt der Volksmund? "Vor den Eichen sollst du weichen" – falls es blitzt und donnert. Hunderttausenden von Deutschen ist es aber so ergangen, die sich im Kriegsgewitter im Schutz der Eichen sicher wähnten.

Firmenmarke Hakenkreuz

Der Bundesgerichtshof hat den 39 Jahre alten Verleger Robert Kremer aus Berlin-Steglitz wegen Herstellung und Verbreitung staatsgefährdender Schriften, Beschimpfung der Bundesrepublik wie ihrer verfassungsmäßigen Organe und wegen Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Hessen: Die Pension des NS-Stadtoberhauptes

Wenn wir an die Macht kommen, so werden wir ein Fragezeichen hinter die Unabsetzbarkeit der Richter setzen", hatte der sozialdemokratische Stadtverordnete Hebeisen aus Offenbach im Januar gedreht.

Bayern: Probealarm in Wolfratshausen

Verletzte lagen in halbverschütteten Löchern, mit Seilwinden wurden große Stahlbetontrümmer beiseite geräumt, Schneidbrenner sprühten vor einem Ruineneinschlupf, Bergungstrupps brachten auf Tragbahren Verwundete zum Hauptverbandsplatz.

Gesucht: ein Café

Irgend etwas stimmt nicht mit den Cafés in Hamburg.Als Neubürger unter Hanseaten habe ich mich stets zu der Überzeugung bekannt, Hamburg sei eine höchst eindrucksvolle Stadt.

Fordert der Arbeitsmarkt Hochstapler?

Da sucht ein Bamberger Werk als Einkäufer einen "Könner von Format". Ein Unternehmen der Fahrzeugindustrie wünscht nur Bewerbungen von "bestqualifizierten Eisenhändlern".

Noch einmal:: Curtius und Goethe

Goethes Leben und Schaffen ist eine Lichtbotschaft; eine Bejahung von Mensch und Erde, von Gott und Natur. Ich halte es für eine hohe Aufgabe deutscher Denker, diese Lehre in Ehrfurcht und mit immer tieferem Verständnis auszulegen.

Aphroditen

Kurfürstendamm und angrenzende Gebiete sind zur Zeit ein gefährliches Terrain für Männerherzen. Da schreiten und gleiten, da flirren und girren, da lächeln und fächeln sie hin, die wespentaillenschlanken Prinzessinnen, die Königinnen der Mode, Mannequins genannt.

Instrument der Freiheit

Charlottenburger Schloß... Draußen legt sich die Dämmerung über den Park, drinnen ertönt auf dem Spinett eine Sonate von Telemann.

Die Salatgeschichte

Da unserem vortrefflichen Hausbesitzer an einem der vergangenen trüben Herbsttage unsere zahlreiche Kinderschar bewußt geworden war, räumte uns dieser gütige Mann ein Stück seines Gartens zur Bearbeitung ein.

ZEITMOSAIK

Gesellschaftsspiel sind in England seit langem die vielen Fragen, die damit zusammenhängen, was der feine Mann tut und was er nicht tut.

Modiglianis Leben

Unter allen Künstlern, die Montmartre und Montparnasse vor und nach dem ersten Weltkrieg bevölkerten, war Amedeo Modigliani sicher die auffallendste Erscheinung.

Das Unbewußte ist nicht heiter

Die großen angelsächsischen Schriftsteller rühmen das junge Genie. So ist es auf der Rückseite des "glanzkaschierten" Einbandes unter dem Photo des jungen Mannes mit den traurigen Augen zu lesen.

Hannelise Hinderberger:: Herr Biedermann

Gedicht und Übersetzung entnehmen wir einer schönen und geschmackvoll aufgemachten zweisprachigen Verlaine-Ausgabe mit deutschen Übertragungen von Hannelise Hinderberger (Verlag Lambert Schneider, Heidelberg; 323 S.

Die Lehren von Jalta

Das amerikanische Mißtrauen gegen Gipfelkonferenzen hat seine Gründe Reminiszenzen, die zum Trauma wurden

Unpopulär aber gerecht

Die in mühevoller Arbeit erstellte Vorlage von Arbeitsminister Blank zur Anpassung der Kriegsopferversorgung an den gestiegenen Lebensstandard ist in der vergangenen Woche – wider Erwarten – vom Bundeskabinett gebilligt worden, Empörung herrscht darüber in den Kriegsopferverbänden und bei der Opposition, aber auch in Teilen der CDU/CSU-Fraktion.

Sesam öffnet sich nicht mehr

Minister Lindrath will den in seiner Obhut stehenden ERP-Schatz, der aus der amerikanischen Nachkriegs-Wirtschaftshilfe entstanden ist, künftig sorgsamer hüten.

Zeit-Raffer

Die Kontrolleure, welche die Hohe Behörde der Montan-Union an die Ruhr entsenden will, haben Staub aufgewirbelt Die Meinungsverschiedenheiten zwischen Essen und Luxemburg betreffen in erster Linie die Überwachung der drei Ruhrkohlen-Verkaufsgesellschaften "Geitling", "Präsident" und "Mausegatt".

Zwei Bilanzen sind zuviel

Mit der Aufstellung der DM-Eröffnungsbilanzen waren die früher vielfach üblichen Unterschiede zwischen den Steuerbilanzen und den veröffentlichten Bilanzen bei den Aktiengesellschaften (Handelsbilanzen) praktisch beseitigt.

Dollar bleibe hart!

Bundesbankpräsident Blessing hat in einer Rede vor der Eisenindustrie seiner Überzeugung Ausdruck gegeben, daß der Dollar hart bleiben werde und eine Erhöhung des Goldpreises nicht in Frage komme.

Erfolgreiche Finanzierung

Die Westdeutsche Kreditbank für Baufinanzierung AG, Köln, deren Kapital bei acht Versicherungsunternehmen der Bundesrepublik und der Westdeutschen Finanzierungsgesellschaft mbH.

Schering bleibt über dem Durschnitt

Der jetzt vorliegende Geschäftsbericht 1958 der Schering AG, Berlin, bestätigt den gesunden Optimismus, mit dem die Verwaltung kürzlich an den Erwerb der Chemischen Werke Bergkamen AG und damit zusammenhängend an die Auflegung einer Wandelanleihe von 21 Mill.

Zellstoff unter Preisdruck

Die Zellstoffabrik Waldhof wird für das Jahr 1958 eine Dividende von 7 v. H. (im Vorjahre 6 v. H.) zahlen. Die Ersparnisse an Körperschaftssteuer werden damit weitergegeben – mehr nicht.

+ Weitere Artikel anzeigen