Der Münchener Liebe zum Rebensaft – still, aber intensiv

GK, München

Alle staunten und schmunzelten. Am meisten die Münchener selbst. Im Cuvilliés-Theater wurde die Deutsche Weinwoche eröffnet.

Auf den ersten Blick muß es scheinen, als hätten die Manager dieser Festivität einen bösen Mißgriff getan. Weinwoche in der Bierfestung – konnte das gutgehen? Indes, der Aufstand der "Bierdimpfel" und Brauereibesitzer fand nicht statt. Im Gegenteil. Die Welt erfuhr bei dieser Gelegenheit etwas über München und die Münchener, was zunächst kaum glaubhaft klingt: Nach dem Berliner trinkt der Münchener heute den meisten Wein, nämlich elf Liter pro Jahr, und liegt damit weit über dem Bundesdurchschnitt (acht Liter), Selbst die Kölner schauen nicht so oft ins Weinglas wie die Leute an der Isar.

In der Tat ist Münchens Weintradition älter als seine Biergeschichte. Als die Biersieder ihr ehrbares Gewerbe noch ganz im kleinen betrieben, wurde bereits vor den Stadtmauern Wein geerntet. (Wenn auch nicht gerade einer von der besten Sorte.) Gewissermaßen im Schatten der Biergärten tat sich vor allem in den letzten Jahren eine neue Weinstube, nach der anderen auf. Die Zahl der Gaststätten, in denen Wein ausgeschenkt wird, ist heute größer als die der ausgesprochenen Bierwirtschaften, und der Weinhandel betrachtet München als eines der wichtigsten deutschen Weinzentren.

Der Bundespräsident, der die Schirmherrschaft über die Weinwoche übernommen hat, sagte bei der Eröffnung: steckt für mein Empfinden eine heitere Pointe in dem Entschluß, die Weinwerbung gerade in der historischen Bierfestung zu beginnen. Zum Glück bedarf es keines Trojanischen Pferdes, um mit Verschlagenheit in deren Mauern einzudringen." Und hintersinnig fügt Heuss – an die reisenden Weinmanager gewandt – hinzu: "Die wunderbare Gastlichkeit der Stadt wird euch ohne Arg empfangen, wie ja auch ihr ohne Arg seid."

Die Winzer und Weinkaufleute müssen heuer kräftig die Werbetrommel schlagen, denn der vergangene Herbst brachte eine ungewöhnlich reiche Ernte. Man sagt, die größte seit einem Menschenalter. "Wein wie noch nie" ist das Schlagwort der Weinwoche.