Die Idee der universalen Einigung der Menschen ist die Idee der Menschheit Europas: ihr verdankt sie ihre Zivilisation. – Dostojewskif

Pour le mérite

Für die verstorbenen Mitglieder Karl Reinhardt und Hermann von Kühl wurden zwei Wissenschaftler neu in den Orden "Pour le mérite" gewählt: Professor Dr. Ernst Rudolf Bender (geboren 1885), der Literarhistoriker und emeritierte Direktor des Goethemuseums in Frankfurt am Main und Herausgeber der Artemis-Goethe-Ausgäbe, und Professor Dr. Ernst Buschor (geb. 1886), der Münchener Archäologe, der durch Ausgrabungen auf Samos neue Aspekte für die archaische Zeit der griechischen Kultur gewonnen hat.

Dementi erbeten vom ADAC

Durch die englische Presse ging in der vergangenen Woche folgende Reuter-Meldung: "Engländer und Schweden sind mit die besten Autofahrer unter den Besuchern auf dem europäischen Kontinent; westdeutsche Fahrer sind die schlechtesten – nach einem Bericht des westdeutschen Automobilklubs." Der Inhalt der Meldung ist ebenso schwer zu beweisen wie zu widerlegen. Viele deutsche Autofahrer fänden, daß etwas dran ist. Wobei sie jedoch Ausnahmen gelten ließen – zum Beispiel sich selber. Eines freilich fehlt in der Meldung: Deutsche Autofahrer sind zweifellos auch die gutmütigsten. Wie sonst kamen sie auf die Idee, einen Klub zu finanzieren, der in dieser Form (und nicht zum ersten Male) den Leuten, denen er seine Existenzberechtigung verdankt, ins Gesicht schlägt?

Auf Hamsuns Spuren

Die deutsche Knut-Hamsun-Gesellschaft in Mölln (Lauenburg) nimmt den hundertsten Geburtstag des großen Romanciers, am 4. August, zum Anlaß, eine zweiwöchige Norwegenreise zu veranstalten, die mit einer Feierstunde auf dem ehemaligen Landsitz Hamsuns anfängt. Auch Nichtmitglieder können an dieser Reise teilnehmen und wenden sich deswegen an die Gesellschaft für Akademische Studienreisen, Heidelberg, Philipp-Wolfrum-Weg 4.

Diese Zwanzig-Rappen-Marke ist karminrot und gehört zu einer Serie der Post von Liechtenstein, die fünf Werte umfaßt. Alle zeigen verlockende Urlaubs-Landschaften (hier: der Rheindamm) und verbinden auf geschickte Weise Philatelie mit Touristenwerbung.