Drei US-Wissenschaftler haben im Auftrag der American Academy of Arts and Science einen Bericht über die Aussichten für die weitere Ausbreitung von Atomwaffen in der Welt angefertigt. Das Ergebnis: Zwölf Länder sind finanzkräftig und technisch fortgeschritten genug, um in Kürze schon eigene Atombomben herstellen zu können – Belgien, Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, die DDR, Indien, Italien, Japan, Kanada, Rotchina, Schweden, die Schweiz und die Tchechoslowakei. Acht weiteren Ländern trauen die amerikanischen Wissenschaftler ebenfalls die Produktion von Kernwaffen bis 1964 zu: Australien,Dänemark, Finnland, den Niederlanden, Österreich, Polen, Ungarn und Jugoslawien. Brasilien, Mexiko, Norwegen, Spanien und die Südafrikanische Union verfügen zwar über die nötige Rohstoffbasis zur Entwicklung eines eigenen Atomprogramms, in naher Zukunft aber noch nicht über ausreichende industrielle Hilfsmittel und genügend Wissenschaftler. Allen anderen Nationen gibt der amerikanische Bericht vorläufig keine Atomchancen. DZ