Im vergangenen Jahr ist allein der Lebensmittel-Umsatz um 135 v. H. auf vier Milliarden DM gestiegen

Zwischen dem Krämerladen alten Stils – es mag nicht mehr viele davon geben – und den modernen Einkaufszentren gibt es unzählige Abstufungen. Aber eines scheint sicher: Vertraulichkeiten mit Verkäufer und Kunden ist etwas, was die jüngere Kundinnengeneration nicht mehr schätzt. "Frauen in der Altersgruppe von etwa 25 bis 40 Jahren so sagte uns der Chef eines großen Filialunternehmens, "wollen unabhängig sein von der Zeit, vom Verkäufer und von den Kundinnen." Sie wollen also weitgehende Anonymität und Distanz. Einkaufen ist eine tägliche Notwendigkeit, die man so schnell und rationell wie möglich erledigt.

Wie viele Kundinnen auf eine rasche Abwicklung angewiesen sind, läßt sich allein an der Tatsache ermessen, daß jeder dritte Arbeitnehmer in der Bundesrepublik eine Frau ist. Und da es vorwiegend die jüngeren Frauen sind, die arbeiten gehen, ist es gar nicht verwunderlich, daß – wie die Beobachtungen des Filialunternehmens zeigen – gerade aus ihrer Generation der Hauptteil der Selbstbedienungs-Kundinnen kommt.

22 neue Geschäfte je Tag

Noch vor einem Jahrzehnt gab es in Westdeutschland einen einzigen Selbstbedienungsladen. Nur langsam kam in den folgenden Jahren da und dort ein neues Geschäft der für den deutschen Verbraucher noch unbekannten Verkaufsform hinzu. Viele Hausfrauen zeigten sich dieser Neuerung gegenüber zunächst skeptisch oder unsicher und kamen nur zögernd.

– Inzwischen hat sich vieles gewandelt. Die Selbstbedienung ist unaufhörlich im Vordringen:

Im vergangener. Jahr wurden an jedem Werktag 22 Selbstbedienungsläden eröffnet; die Zahl der Selbstbedienungsgeschäfte hat sich innerhalb Jahresfrist verdreifacht. Heute steht die Bundesrepublik mit 10 000 Geschäften dieser neuen Verkaufsform an der Spitze aller europäischen Länder, und man rechnet für 1959 mit der Eröffnung von weiteren 600 Läden mit Selbstbedienung. (Bezogen auf die Bevölkerungszahl sind allerdings die skandinavischen Länder und die Schweiz noch im Vorsprung.)