Ein unsinniger SPD-Protest

Der außenpolitische Ausschuß beim Parteivorstand der SPD hat die Bundesregierung scharf kritisiert, weil sie der Verlegung amerikanischer Jagdbomber, die Atombomben tragen können, aus Frankreich in das Bundesgebiet zugestimmt hat. "Damit", so hieß es, "sind alle Friedensbemühungen zunichte gemacht." Wie bitte? Alle Friedensbemühungen – wessen Friedensbemühungen?

Chruschtschow hat deutlich gesagt: "Nur ein demokratisches sozialistisches (sprich: kommunistisches) Deutschland wird wiedervereinigt." Sie hören ’s nicht. Gromyko wird abgewiesen, in Genf nicht die kleinste Konzession zu machen. (Chruschtschow zu Harriman: "Sonst werfen wir ihn raus und nehmen uns einen anderen.") Sie aber nehmen es nicht zur Kenntnis. Seit Jahren gibt es nicht den kleinsten Fortschritt in der Abrüstungsfrage, weil sich Moskau nicht – wozu der Westen seinerseits bereit ist – kontrollieren lassen will.

Wo also ist der Silberstreif, der durch die Verlegung der 200 amerikanischen Jagdbomber angeblich verdunkelt wird? Und wo sollen die Flugzeuge weilen, wenn nicht in England und in der Bundesrepublik, da sie in Frankreich nicht bleiben können? Sollen sie etwa nach Amerika zurückkehren? In Moskau sähe man das zweifellos mit sehr großem Vergnügen. R. S.