Aus einer Erbschaft habe ich in diesen Tagen rund 90 000 DM erhalten, die ich jetzt anlegen möchte. Meine Absicht ist, eine 1. Hypothek von 10 000 DM zurückzuzahlen und gleichzeitig 2000 DM sofort verfügbar zu halten. Ende 1960 möchte ich ein Landesdarlehen zurückzahlen, wofür ich etwa 20 000 DM gebrauche. Ist es günstig, jetzt eine Bausparkassenhypothek zu tilgen, für die ich 5 v. H. Zinsen zahle? Was soll ich mit dem restlichen Geld machen?

K. St., München

Antwort: Es ist nach unserer Ansicht richtig, die von Ihnen genannte 1. Hypothek zurückzuzahlen. Wenn Sie 2000 DM als stets greifbare Reserve behalten wollen, dann empfehlen wir Ihnen, sich zwei Sparkassenbücher einrichten zu lassen. Auf diese Weise können Sie jederzeit über die genannte Summe verfügen. Für die Summe, die Sie zur Rückzahlung des Landesdarlehens gebrauchen, sollten Sie 5prozentige Neuemissionen erwerben, um bis zur Rückzahlung noch einen guten Ertrag zu erzielen. Wenn Sie beispielsweise die 5prozentige Bundesbahnanleihe zeichnen, werden Ihnen beim Erwerb keine Spesen berechnet. Dadurch ist die laufende Verzinsung etwas höher, als wenn Sie bereits im Handel befindliche festverzinliche Wertpapiere kaufen. Wir halten es nicht für vorteilhaft, wenn Sie Ihre Bausparkassenhypothek vorzeitig zurückzahlen. Der Zinssatz von 5 v. H. ist so niedrig, daß Sie mit dem Geld in eigener Verwaltung einen besseren Nutzen erwirtschaften können. Für die noch zur Anlage verbleibende Summe empfehlen wir Ihnen, zur Hälfte einige gute Aktien (Elektroversorgungspapiere, IG Farben Nachf. und Bankaktien) zu kaufen. Für die andere Hälfte ist der Erwerb von festverzinslichen Werten ratsam, und zwar von solchen, die im letzten Jahr herausgekommen sind und noch unter 100 v. H. an der Börse notiert werden.