Ich bedauere den Fahrer eines Lkw, der mit Arbeitsmaterial für den Uferschutz in einiger Entfernung von diesem Schild unter Lebensgefahr auf diesem Gelände fährt.

Drei Behörden haben die kostbare Arbeitszeit ihrer Beamten und den Instanzenweg ihrer Dienststellen in Anspruch genommen, um mich vor den Gefahren auf dieser Insel, auf der ich mich doch erholen will, zu wählen. Drei? Irrtum! Eine vierte Behörde möchte nicht zurückstehen:

Unbefugten ist das Betreten des Geländes verboten! Finanzamt Norden.

Warum auch nicht? Wenn schon Mittel zur Verfügung stehen, um dem herrlichen Wäldchen auf Norderney noch einen Schilderwald hinzuzufügen, warum sollte das Finanzamt dann fehlen?

Als ich die Promenade vor dem West-Bad erreiche, hoffe ich allen Gefahren entgangen zu sein. Jedoch, wenige Schritte von der Badehalle West entfernt, die nur über die Strandpromenade zu erreichen ist, lese ich:

Kein öffentlicher Weg! Die Benutzung der Wandelbahn ist nur Fußgängern auf eigene Gefahr gestattet. Wasser- und Schiffahrtsamt Norden.

Ein Fortschritt! Mir ist etwas gestattet. Der Prospekt der Kurverwaltung allerdings schweigt von den Gefahren ganz und singt nur ein Loblied der Wandelbahn! Unten am Meer finde ich eine neue Nuance in dem Schilderwald: