Mit großem Nachdruck wendet sich Stubbe weiter gegen die landläufige Ansicht, daß Barlachs Plastik mit der Gotik zusammenhänge. Dieser Zusammenhang besteht nur in einem negativen Moment: im Anti-Klassischen. Barlach ist "Gotiker" nur in dem Sinne, als man Gotik als den bildnerischenGegenpol der Antike und der Klassik empfindet.

Zum Jugendstil dagegen werden im Frühwerk vielfältige Beziehungen nachgewiesen. Nur eine Frage, die für Barlachs Formensprache wesentlich sein dürfte, wird von Stubbe nicht angeschnitten: seine Verbindung mit dem deutschen Expressionismus.

Auch die ganz hervorragenden Abbildungen (Photos von Friedrich Hewieker) dienen der Idee des Buches, Barlachs Plastik neu, genau und nah, als gestaltete Form anzusehen. Gottfried Sello