Ein Anlagefonds für Aktien pharmazeutischer Unternehmungen, nämlich der PHARMA FONDS, ist jetzt in der Schweiz aufgelegt worden. Treuhänderin ist die Schweizerische Volksbank. Die Anlageliste des Pharma Fonds zählt über fünfzig führende Unternehmungen der pharmazeutischen Industrie in der Schweiz, in anderen westeuropäischen Ländern und in den USA auf. Die auf 5, 10 und 25 Anteile lautenden Zertifikate werden bis zum 4. November zum Preis von 100 Schweizer Franken pro Anteil abgegeben. Obgleich die Aktien der pharmazeutischen Industrie überall in der Welt bereits sehr teuer sind, hat der Fonds eine gute Chance, denn mit steigendem Wohlstand und wachsender Bevölkerung nimmt die Nachfrage nach Arzneimitteln ständig zu. Dieser Trend wurde bislang auch niemals durch wirtschaftliche Depressionen unterbrochen. Pharmazeutische Werte gelten als wenig konjunkturempfindlich.

Die Handelsbank in Lübeck, Lübeck, fordert ihre Aktionäre zum Bezug von 1 Mill. DM Inhaberaktien aus der im Mai d. J. beschlossenen Kapitalerhöhung auf 3 Mill. DM zum Kurs von 150 v. H. auf. Die jungen Aktien sind ab 1. Januar 1960 gewinnberechtigt und werden den Aktionären von dem übernehmenden Bankenkonsortium im Verhältnis 2:1 angeboten.