Leicht zu leben ohne Leichtsinn, heiter zu sein ohne Ausgelassenheit, Mut zu haben ohne Übermut, Vertrauen und freudige Ergebung zu zeigen ohne Fatalismus – das ist die Kunst des Lebens. Theodor Fontane

Die vorletzten Nobelpreisträger

Nach der Verleihung des Nobelpreises für Medizin an die Amerikaner Severo Ochoa und Arthur Kornberg (siehe auch Beilagenseite IV dieser: Zeitung) und des literarischen Nobelpreises an, den Italiener Salvatore Quasimodo sind nun auch die Nobelpreise für Physik (an die beiden amerikanischen Kernforscher Emilio Segre und Owen Chamberlain) und Chemie (an den tschechischen Polarographen Jaroslaw Heyrowsky) verliehen worden. Es steht nun also nur noch der Friedens-Nobelpreis aus. Dieser Preisträger wird dem norwegischen Gremium besonders viel Kopfschmerzen machen.

Was sagte Lessing?

Von Zeit zu Zeit werden unsere großen Zeitungen von ihren Lesern und Kritikern ermahnt, doch nur ja ihr „Niveau“ zu halten. Es wird für dieses „Niveau“ (wenn wir auch den Ausdruck nicht sehr lieben) in der deutschen Presse bei mindestens zehn Zeitungen und Zeitschriften mehr getan, als subventionierte oder beamtete Niveauhalter sich vorstellen können. Aber oft auch mehr, als diesen Zeitungen oder Zeitschriften „gut tut“.

So ging „Die Gegenwart“ ein. So scheint jetzt wieder einmal oder noch immer der „Merkur“ bedroht, die vorzügliche Monatsschrift, die mit Recht viel gelobt und zu Unrecht wenig gelesen wird. Jedes Volk hat die Zeitungen, die es – liest! Was sagte Lessing? „Wir wollen weniger erhoben und fleißiger gelesen sein!“

Stipendiaten aus aller Welt