Ein geheimnisvoller, unter ungewöhnlichen Umständen beförderter Brief Bundeskanzler Dr. Adenauers an Präsident de Gaulle gibt in Bonn Anlaß zu politischen Spekulationen. So gut und eng auch die Beziehungen zwischen Bonn und Paris sind – es gibt Vorgänge, die im Palais Schaumburg mit Verdruß und Besorgnis beobachtet werden. Zum Beispiel gewisse diplomatische Winkelzüge der Pariser Regierung, die darauf zielen, die Bundesrepublik in den Gesprächen der Westmächte etwas in den Hintergrund und dafür Frankreich noch mehr in den Vordergrund zu manövrieren. Man hört auch die wiederholten Äußerungen führender französischer Staatsmänner zur Oder-Neiße-Linie im Palais Schaumburg nicht gern. Es ist also nicht sehr schwer zu erraten, wovon der Brief Dr. Adenauers an de Gaulle wohl gehandelt hat.

Da es im westlichen Lager keine Satelliten gibt, ist die Koordinierung nicht immer leicht. Manche Schwierigkeit ließe sich aber eher vermeiden, wenn einige der führenden Politiker öfter auf den Globus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als in die Geschichtsbücher des 18. oder 19. Jahrhunderts schauen. R. St.