Bei der Entscheidung über Rechtfertigungsgründe für einen Widerstand gegen die Obrigkeit geht es darum, wie weit diese Obrigkeit die Würde des freien Menschen wahrt und wahren will. Von dieser Grundlage her läßt sich ein Widerstand gegen die Obrigkeit rechtfertigen.

Der Widerstand gegen Hitler hat gezeigt, daß nur durch diese Relation die Möglichkeit eines sinnvollen Widerstandes besteht. Der Bürger darf Widerstand leisten, wenn gegen die Menschenrechte verstoßen wird; die DDR hat wie die Bundesrepublik diese Grundsätze in der Verfassung festgelegt.

Der Widerstand des Christen der Obrigkeit gegenüber muß sich zuerst auf sein Recht beziehen, Gottes Gebote befolgen zu können. Klaus-R. Bergmann, Stud. jur., Emden