... daß ein Frankfurter Schreinermeister seiner Innung mit der Bitte um Vermittlung eines Lehrlings den Wunsch zugehen ließ, daß er einen „Jungen mit dunkler Hautfarbe“ suche, „um diesem Menschen eine Möglichkeit zur Schaffung einer Lebensgrundlage zu 6geben“.

... daß das niedersächsische Landwirtschaftsministerium schon jetzt vorsorglich mitgeteilt hat, die Abgabepreise für Weihnachtsbäume aus den niedersächsischen Staatsforsten blieben auch in diesem Jahr unverändert. Die Stadt Hannover hat zugleich bekanntgegeben, sie werde die bisherigen Platzmieten für Weihnachtsbaumhändler nicht erhöhen.

... daß im Hamburger Kabarett „rendezvous“ Besuchern aus Mitteldeutschland nach der Vorstellung das Eintrittsgeld zurückerstattet wird.

... daß der Hamburger Bürgermeister Engelhard ein Fernschreiben an den Vizepräsidenten der Pan American Airways sandte, in dem er mitteilte, die Erlaubnis des Senats für nächtliche Landungen und Starts von Düsen-Clippern gelte nicht für solche Flugzeuge, die lauter sind, als jenes, das die Amerikaner den Hamburgern als Krach-Test geschickt hatten.

... daß die Düsseldorfer Stadtverwaltung das Schicksal aller jüdischen Bürger klären wird, die in den Jahren 1933 bis 1945 in der Stadt gelebt haben. Die Bevölkerung wurde zur Mitarbeit aufgerufen.