DIE ZEIT

Politik statt Hochzeitsreise

Seine Hoheit, der Schah-in-Schah Mohammed Reza Pahlevi von Iran mußte die Flitterwoehen-Reise mit seiner 21jährigen Gattin Farah Diba verschieben.

1959: Vertagte Entscheidungen

Fast könnte es so aussehen, als ginge das Jahr 1959 unter demselben Vorzeichen zu Ende wie das vorige. Wieder haben sich Eisenhower und Macmillan, de Gaulle und Adenauer zur Freiheit Berlins bekannt.

Chruschtschows Antwort

Chruschtschow hat nicht lange gefackelt. Drei Tage nur, nachdem ihm die Moskauer Botschafter der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und Frankreichs die westliche Einladung zur Frühjahrskonferenz an der Seine überbracht hatten, ließ der Sowjetpremier wissen, daß er annehme.

War Ferhat Abbas zu weich?

Die Nachricht, daß die bisherige algerische Exilregierung unter Ferhat Abbas durch ein kleineres, nur aus Maquis-Chefs bestehendes Gremium unter der Führung von Krim Belkassem abgelöst worden sei, ist noch immer nicht offiziell bestätigt worden.

Stoßseufzer des Jahres

„Eine Maria Callas, die sich freilich immer auf die einzigartige Leistung ihres Gesanges zu berufen vermag, kann durch ihre herausfordernden Ansprüche keine größere Verwirrung schaffen, als Frankreich sie auf der weltpolitischen Bühne hervorzurufen versucht.

Washingtons Atomdiplomat

Ausgestorben liegt in diesen Tagen der Saal 8 des Genfer Palastes der Vereinten Nationen, wo seit vielen Monaten die Vertreter der drei Atommächte um ein Abkommen über die Einstellung der Atomversuche ringen.

Nachrede auf die Fünfzigerjahre

Mit dem letzten der zwölf Glockenschläge ist an diesem Silvesterabend nicht nur ein Jahr zu Ende gegangen, sondern ein ganzes Jahrzehnt.

Wird Gomulka hart?

Polen und das Regime Gomulka sind in Nöten. Der nach dem Oktoberumschwung von 1956 unternommene Versuch, allein die positiven Seiten des Kommunismus zu nutzen, seine negativen Seiten indes einfach zu ignorieren, ist fehlgeschlagen.

Schwarz-Afrika spricht Französisch

Jedesmal, wenn ich einen besonders groß gewachsenen Sudanesen erblicke, muß ich an jenen schwarzen Riesen bei Hanoi denken, den ich vor Jahren die Brücke über den Roten Fluß bewachen sah.

So verblich der Ruhm Stalins

Am 21. Dezember wäre Josef Stalin 80 Jahre alt geworden. Die Prawda widmete ihm einen längeren Gedenkartikel unter dem Titel: „Ein aufrechter Kämpfer für den Sozialismus.

Mau-Mau – und nun?

Im Januar, zwei Monate nach der Aufhebung des Mau-Mau-Ausnahmezustandes in Kenia, tritt in London die Verfassungskonferenz zusammen, die über das Schicksal der Kolonie entscheiden soll.

Pankows Bekenntnis-Schule

Mit einem schulreformerischen Kraftakt hat die DDR ihr Erziehungssystem umgekrempelt: Die Volkskammer beschloß das „Gesetz über die sozialistische Entwicklung des Schulwesens in der Deutschen Demokratischen Republik“.

Garnison Trübsal

Den amerikanischen Soldaten auf Island hat der Weihnachtsmann diesmal eine schöne Bescherung bereitet: Die US-Streitkräfte auf der Nordmeerinsel werden um 1200 Mann verringert.

DIE ZEIT Länderspiegel: Eisbecher, klassisch

Nun ist das Schillerjahr zu Ende: Mir scheint, wir haben weniger davon gemerkt als vor zehn Jahren vom Goethejahr, was daran liegen mag, daß damals das gute Geld noch ganz neu war und das Einkaufen noch nicht so sehr von unseren Gefeierten ablenkte.

Berlin: Berlin 320155

Was der Tod im Straßenverkehr anrichtet, begreifen wir allmählich alle. Wer aber Weiß, daß es eine andere gewaltsame Todesart gibt, an der im Jahr allein in Deutschland durchschnittlich 18 000 Menschen sterben? Das ist eine höhere Zahl als die für Tuberkulose.

Thüringen: Besuch in Buchenwald

Es ist ein etwas makabrer Scherz, den der Führer macht, als sich das Tor des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald hinter uns schließt, dieses Tor, das Zehntausende einst, lebend nichtmehr verlassen haben.

Rationalisierung

Statistische Erhebungen haben ergeben, daß sich etwa 90 v. H. des gesamten Beamten-Schriftwechsels mit Staatsbürgern durch zehn einfache Formeln ausdrücken lassen.

Übersetzungen aus dem Unbekannten

Diese hat der Frankfurter Schriftsteller und Kunstfreund Heinz Gültig an Dichter, Kritiker und Künstler versandt, in der Hoffnung, die unverständliche Geräuschfolge möge in den Köpfen dieser Literaturkoryphäen sachverständige Übersetzungen evozieren.

Generationen, Generationen

Was ist provinziell? Literatur, die aus ihrer Beengtheit eine Weltanschauung macht. Literatur, die aus ihrer Überstopftheit einen Stil macht.

So war das Wachstum

Die Sparquote ist für das ganze Jahr nahezu unverändert mit 9 v. H. anzunehmen, hat sich aber in den letzten Monaten etwas verringert; die Summe der Sparguthaben ist gleichfalls um 9 v.

Expansion – und dicht daneben die Absatzkrise

Mit der Vorstellung früherer Jahre, daß Kohle und Stahl „im gleichen Boot“ sitzen, hat das Jahr 1959 nachhaltig aufgeräumt. Während die westdeutsche Stahlindustrie in den vergangenen Monaten bisher unerreichte Gipfel erklimmen konnte, sitzt der Steinkohlenbergbau auch jetzt noch in der Tinte der Absatzkrise.

Wirtschaft

Drei Finanzsachverständige der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und der Bundesrepublik werden im Februar und März 1960 im Auftrag der Weltbank die Wirtschaftslage Indiens und Pakistans untersuchen und sich vor allem mit den Entwicklungsprogrammen in beiden Ländern vertraut machen.

So sieht das Wirtschaftswetter aus

Über die Note, die das Jahr 1959 verdient, wird man sich recht schnell einigen können: Die binnenländische Konjunktur war besser als erwartet werden konnte; sie war sogar, trotz der strukturellen Flaute im Kohlenabsatz, im ganzen recht gut.

Die dynamischste Industrie

Der Umsatz der deutschen chemischen Industrie dürfte in diesem Jahr erstmals die 20-Milliarden-Grenze überschritten haben; 1958 waren es gut 18 Mrd.

Wie man Geld in Gold anlegt

R. N., London, Ende Dezember Währungen sind dazu da, um abgewertet zu werden – so hat es kürzlich der in New York ansässige Devisenfachmann Dr.

Sind Preissenkungen uninteressant?

In dem zu Ende gegangenen Jahr 1959 hat es nicht nur Preiserhöhungen, sondern auch Preis Senkungen gegeben. Auf sie hat der Verbraucher leider nur wenig reagiert.

Spendovien erhält Kredite

Hier die Erfahrung des Finanzministers von Spendovien, einem kleinen Land mit 350 000 Einwohnern. Der Finanzminister ersuchte in Washington um eine Anleihe von 250 Mill.

US-Brückenköpfe in Europa

Die amerikanischen Investitionen im Ausland sind von 8 Milliarden im Jahre 1943 auf – insgesamt 40 bis 50 Milliarden Dollar Ende 1958 gestiegen.

Zur echten Union fehlen noch zwei Prozent

Für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft hat die Benelux-Union, die ihr oft als Beispiel vorgehalten wird, gewiß etwas Tröstliches: In der Benlux kriselt es immer wieder einmal, mitunter kommt es sogar zu einem regelrechten „Ehekrach“.

Kredit für Nasser

Die Unterzeichnung des Vertrages über die Weltbank-Anleihe von 56,5 Mill. Dollar für die Erweiterung und Vertiefung des Suezkanals ist in Ägypten mit großer Genugtuung begrüßt worden.

Politische Schatten auf blühender Wirtschaft

J. K., Paris, Ende Dezember Die französische Wirtschaft blickt dem neuenJahr im allgemeinen mit Vertrauen entgegen. Die Anfang 1959 eingeleitete Sanierung der Währung und die zahlreichen wirtschafts- und sozialpolitischen Maßnahmen haben mehr positive als negative Ergebnisse gezeitigt.

Der „wahre“ Gewinn ist eine Utopie

In der Debatte über die Reform, des Aktienrechts spielt die Frage eine große Rolle, welche der beiden von einem Unternehmen vorzulegenden Bilanzen der „Wahrheit“ näherkomme, die Handels- oder die Steuerbilanz.

Feldmühle-Abgesang:: Mit gerichtlichem Schlußakkord

Eine schöne Aufgabe war das nicht, die Hugo Stinnes, der Aufsichtsratvorsitzer der Feldmühle Papier- und Zellstoff-Werke AG, Düsseldorf, zu bewältigen hatte, als er den Taktstock zum–Schwanengesang des Unternehmens schwingen mußte.

Verteidigung des Franc

Seit einiger Zeit verhandelt die Bank von Frankreich mit der Regierung und den Banken über eine Reform des Kreditwesens. Zu einem Übereinkommen ist es bisher wegen des Widerstandes sowohl der Regierung wie auch der Banken nicht gekommen.

Was macht das Ausland?

Mitentscheidend für die Kursentwicklung im nächsten Jahr werden die Zinsbewegungen in New York, London, Paris und Amsterdam sein.

+ Weitere Artikel anzeigen