DIE ZEIT

Adenauers Ausblick

Ein Mitarbeiter des Bundeskanzlers sagte einmal: „Wissen Sie, was man vor allem braucht, um ein erfolgreicher Staatsmann zu sein? Vier oder fünf Grundkenntnisse, an denen man in allen Lagen, mal schmiegsam, dann wieder, ganzhart, aber mit unbeirrbarer Konsequenz festhält.

Gronchis Reise nach Rußland

Mit einem propagandistischen Aufwand, der den weltpolitischen Ehrgeiz vieler Italiener widerspiegelt, sind in Rom die letzten Vorbereitungen für die Reise des Staatspräsidenten Gronchi in die Sowjetunion getroffen worden.

Pankows Sport-Erpressung

Auf den ersten Blick hält man das Bild für ein Urlaubsphoto: Drei junge Männer mit Zipfelmütze, Keilhose und Skiern blinzeln freundlich in die Wintersonne.

Hendrik G. van Dam: Antisemitismus ohne Juden

Der „Anschlag von Köln“ – so wurde die nächtliche Kritzelaktion der beiden 25jährigen Männer bezeichnet, die an die Synagoge Hakenkreuze und eine judenfeindliche Parole schmierten.

Berlin: Düsen-Prestige

Seit dem zweiten Tag des neuen Jahres hat Berlin drei Zivilflughäfen: Tempelhof, Schönefdd im Ostsektor und als neue Errungenschaft Tegel.

Wer will 500 000 Mark?

Eine halbe Million blieb von den rund 700 000 Mark übrig, die im letzten Jahr von der Regierung der Oberpfalz aus Mitteln des Bundes und des Bayerischen Staates für Kredite zur Fremdenverkehrsförderung bereitgestellt waren.

Das Recht der Domtauben

Seit einiger Zeit schon äußern tierliebende Kölner Bürger den Verdacht, die Bundespost behebe ihren Personalmangel auf höchst ungewöhnliche Weise.

Bayern: Tauziehen um Bayerns neue Autobahn

Nach dem Ausbau der Autobahn Frankfurt–Nürnberg beginnt das Bundesverkehrsministerium mit dem Bau einer Anschlußstrecke, die Nürnberg mit Regensburg, dem westlichen Endpunkt der Donauschiffahrt, verbindet.

Eaden-Württemberg: Weniger Geld ins Staatssäckel

Bei „Durchsicht meiner Papiere“ fand ich eine „Gerichtliche Strafverfügung“, die mich aus zweierlei Gründen ärgerte: Einmal, weil ich für etwas bestraft worden war, was inzwischen in der Schweiz zur Vorschrift erhoben worden ist, näm-In bei Nebel die Nebelscheinwerfer am Auto nicht mehr mit Abblendlicht, sondern nur zusammen mit dem Standlicht einzuschalten.

Was erwartet Sie?

Es ist die Zeit des Jahres, in der die Redaktionen sich viel vornehmen, um ihren alten Lesern das Gefühl zu erhalten, „es lohnt sich auch weiterhin“, und um Nicht-Leser davon zu überzeugen, daß ihr Leben eigentlich verfehlt sei, wenn sie die von den jeweiligen Redakteuren jeweils vertretene Zeitung weiterhin zu ignorieren wagen sollten.

Unser Recht:: Warum keine Pension?

Besonders vergnüglich spielen da drei Männer nicht nur einen handfesten Skat, sie führen überhaupt ein sorgenloses Leben. Alle drei sind im Genuß der Hinterbliebenenversorgung ihrer verstorbenen Ehefrauen.

Osloer Bücherregen

Der Büchertisch ist in Oslo überall schwer beladen, mit internationalen und einheimischen Werken. Zu ersteren zählen neben Nabokov, Pasternak, Dürrenmatt, Huxley – Kriegsbuchautoren.

Dies ist der Zankapfel

MANN: Aufklären? – Das ist doch alles bloß verlogene Politik. Vielleicht können sie einmal vor ihrer eigenen Tür kehren. In ihrer DDR-Regierung und der Nationalen Front soll ja auch nicht alles sauber sein–höre ich.

Bedroht im Herzen des Glücks

Die Luzidität und Lauterkeit seiner Gedanken liebten wir, die Schmiegsamkeit und Unbeirrbarkeit seiner meisterlichen Prosa und ihre stolze Bescheidenheit, nein, Demut; und wir liebten seine Nüchternheit, die seine wachen Augen offen und unbestechlich hielt.

Junge Leute kehren der Gesellschaft den Rücken

Lange bevor man eins ihrer Werke zu Gesicht bekam, hörte man von der sogenannten beat generation in Amerika; vielleicht übersetzt man es doch am besten mit „geschlagene Generation“.

Saar-Sorgen

Wir können, ganz ohne antieuropäische Demonstrationen, erklären, daß wir den Rechtsanspruch auf den Friedensvertrag und auf ein Plebiszit der freien Köpfe und Herzen an der Saar aufrechterhalten.

Brecht, Suhrkamp und die Stachelschweine

Stein des Anstoßes war eine Nummer im neuen Programm („Teil dir den Siegerkranz“) des Westberliner Kabaretts „Die Stachelschweine GmbH“: die Übertragung einer Szene aus Brechts „Furcht und Elend des Dritten Reiches“ in die DDR.

ZEITMOSAIK

In unserem schwärzesten Nihilismus habe ich immer nur Wege zu seiner Überwindung gesucht, nicht etwa aus Tugend oder aus seltenem Seelenadel, sondern aus einer instinktiven Treue zum Licht, in dem ich geboren bin und in dem die Menschen seit Jahrtausenden gelernt haben, das Leben, selbst im Leid noch willkommen zu heißen.

Angst vor der Öffentlichkeit

In jedem Januar pflegt die Stadt Bremen. einen Literaturpreis, der den Namen ihres Ehrenbürgers Rudolf Alexander Schröder trägt, zu vergeben, und eine Jury wird eingesetzt, den Herren des Senats das preiswürdige Werk vorzuschlagen.

Realismus ist nicht totzukriegen

Es muß eine Zeit gegeben haben, da war es für einen gebildeten Deutschen beinahe unmöglich, die Neue Rundschau nicht zu lesen.

Ein Don Quichotte – und kein Cervantes

Moralische Fragen sind sehr einfach zu beantworten, wenn man sie prinzipiell stellt, etwa so: Sind Sie mehr für das Gute oder für das Böse? fruchtbar wird aber nur die Betrachtung eines bestimmten Falls – und schwierig.

Mein Gedicht

Wer es erlebt hat, daß ihm die Jugendfreunde gefallen sind, daß er ohne sie sein Leben hat weiterführen müssen, ohne den Rat und die Ermutigungen ihrer Freundschaft – dem bedeutet Schillers Nänie Klage um die Geopferten und Ehrung zugleich.

Der Born Judas

„Der Born Judas“, Legenden, Märchen und Erzählungen; gesammelt von Micha Josef bin Gurion, übertragen von Rahel bin Gurion, neu herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Emanuel bin Gurion, Dünndruckausgabe; Insel-Verlag, Wiesbaden; 792 S.

Unternehmer und Geschäftemacher

Das Rezept der Mäßigung ist in den letzten Monaten von vielen Stellen angepriesen worden. Über seine Wirksamkeit läßt sich streiten.

ZEIT-RAFFER

Die Konditionen der neuen 500-Mill.-DM-Bundesanleihe waren eine Überraschung. Starke Kräfte trafen für eine Wiederholung der Anleihebedingungen der ersten Bundesanleihe (5 1/2 v.

Nur die halbe Freiheit

Die „Brigade Erhard“ hat um die zwangswirtschaftliche Bastion der Kraftfahrtversicherung erbittert kämpfen müssen. Jahrelang währte die Schlacht, denn die Versicherungswirtschaft war ein zäher Gegner.

Das verflixte vierte Jahr

Daß der Dienst an Volk und Vaterland an Nerven und Gesundheit zehrt, das wissen nicht nur altgediente Front- und neugebackene Bundeswehrsoldaten, Auch viele Bonner Volksvertreter können davon ein Lied singen.

Der Aktionär muß wissen:

Die Europa und Übersee Kapitalanlagegesellschaft mbH (Frankfurt/M.) legt zu Beginn 1960 unter der Bezeichnung „ATLANTICFONDS“ (Fonds der 50 goldenen Werte) einen neuen Investmentfonds auf.

Achtung, Ski-Polizei!

Die Österreicher haben schon ihre Plag’ mit den Skiläufern. Da wird nicht brav das Bretterpaar untergeschnallt und mit viel „Obacht“ die Fahrt ins Tal angetreten.

Gipfelstürmer im Lufttaxi

Hubschrauber oder Sportflugzeuge sollen auch in Bayern als Lufttaxis zwischen Tal und Skipiste verkehren. Vorläufig ist das nicht nur ein attraktives und amüsantes, sondern auch teures Vergnügen für Sportsleute, die es sehr eilig haben, hoch hinaus wollen und obendrein zur Bequemlichkeit neigen.

Rasmus ist stärker als alle

Noch zehn Minuten vor Auslaufen des Schiffes mußte ich mir zum hundertsten Male sagen, lassen, daß ich verrückt sei. „Was willst du ausgerechnet im Winter auf dieser Insel?“ Ein Seelenheilkundiger indes hätte einfach festgestellt: Patient zur Zeit der Menschheit überdrüssig.

Winter mit Badehose

Helgoland ist um einen Superlativ reicher. Seit dem Neujahrstage besitzt die Nordseeinsel das ungewöhnlichste Bad an der deutschen Küste, ein Schwimmbecken unter freiem Himmel, in dem auch im Winter gebadet werden kann.

Notizen für Reisende

Tegel jetzt Zivilflughafen: Mit der Landung einer aus Düsseldorf kommenden Super-Constellation wurde Westberlins zweiter Zivilflughafen in Betrieb genommen.

Verbrecher schänden den Ruf der Unschuldigen

A. D., der natürlich mit einem amtlichen Ausweis versehen sein wollte, wartete im Lager seine ordnungsgemäße Entlassung ab. Im übrigen hatte er keine Ahnung, was er beginnen und wohin er sich wenden sollte.

Die Bibel wies den Weg

Eine fast übermenschliche Tat der Juden: Die Wüste Negev wird fruchtbares Land – Wasser durch Pipelines, Strom von der Sonne, wüstenfeste Pflanzen

Sie erkennen die Sünde nicht

Der poetisch-atmosphärische Bildstil der dreißiger Jahre, in dem beispielsweise Cocteau, Carne und Clair unübertroffene Filme schufen, wird heute kaum mehr gepflegt.

Der Leser fragt...

Unter der Überschrift „Die Wiener Börse fand wieder Anschluß“ berichten Sie, daß in Österreich das Zinsgefälle gegenüber dem deutschen Kapitalmarkt verschwunden ist.

ZU EMPFEHLEN

wahl“ für fragwürdig halten, weil es – als ein einfach sehr schönes und, gemessen an dem Gebotenen, nicht teures Buch – dazu beitragen könnte, dem genialen Meister deutscher Sprache, der zwar glücklicherweise auch, aber doch eben nicht nur der Verfasser von „Galgenliedern“ ist, neue Bewunderer zu gewinnen.

+ Weitere Artikel anzeigen