Das Welthandelszentrum in Rom wird am 21. Mai seine Tätigkeit aufnehmen. Neben anderen Ländern werden sich auch die skandinavischen Staaten und die Schweiz (Mitglieder der EFTA) mit einem größeren Angebot beteiligen, und zwar vor allem die Möbel- bzw. Uhrenindustrie.

Fünf Management-Institute aus Deutschland, Italien, Frankreich und Belgien haben unter dem Namen „Eurogestion“ ein Kursprogramm für industrielle Führungskräfte ausgearbeitet, das den speziellen Problemen gewidmet ist, die sich aus der Bildung des Gemeinsamen Marktes ergeben. In ein- bis dreiwöchigen Kursen an einem der beteiligten Institute werden jeweils die unterschiedlichen nationalen Geschäfts- und Verwaltungsgebräuche studiert.

In Holland sind die sog. beschleunigten Abschreibungsmöglichkeiten für Investitionen auf maximal 8,3 v.H. beschränkt worden. Für Gebäude wurde die Grenze auf 6 v.H. herabgesetzt.

Die französische Zeitschrift „Entreprise“ hat eine Aufstellung über die größten Firmen ihres Landes veröffentlicht. Nach dem Umsatz der Gesellschaften (1958) ergab sich folgende Rangordnung: 1. Renault, 2. Esso-Standard, 3. Shell Française, 4. Simca, 5. Citroen, 6. Usinor, 7. Peugeot, 8. de Wendel, 9. SFBP (franz. Tochter der British Petroleum), 10. Lorraine-Escaut. – Alle zehn Firmen gehören entweder der Öl-, der Automobil- oder der Stahlindustrie an.

Das „schnellsttrocknende Hemd der Welt“ erscheint jetzt in englischen Herrengeschäften. Bei einer Vorführung wurde kürzlich eines der neuen Hemden gewaschen, tropfnaß aufgehängt und schon nach 22 Minuten trocken abgenommen. Es besteht aus einem porösen, atmungsaktiven und praktisch knitterfreien Nylongewebe.