Alle Kunst ist Propaganda – andererseits ist nicht alle Propaganda Kunst. George Orwell

Nahegebracht

In einem Lehrbuch für den Deutschunterricht („Mein Sprachbuch“, Ausgabe A für Stadtschulen, Heft 2 für das 3. und 4. Schuljahr, Seite 66, Hermann Schroedel Verlag, Berlin) lesen wir den vorbildlichen Satz: „Er (der Kohlenlastzug) kam wohl geradewegs aus dem Ruhrgebiet und war mit Kohlen hochbeladen. Ob er wohl nach unserer Schule fahren wollte?“

Eisensteins Zeichnungen

Sergej Michailowitsch Eisenstein war in Westeuropa fast ausschließlich durch den Film bekannt: als großer Regisseur („Panzerkreuzer Potemkin“) und als Theoretiker. Paris entdeckte ihn jetzt als Zeichner. In der Cinematheque sind zahlreiche Arbeiten ausgestellt – Skizzen zu Film-Szenen. Diese Entwürfe verdeutlichen nicht allein die Bildphantasie und die große Sorgfalt des Regisseurs. Sie haben darüber hinaus einen selbständigen künstlerischen Wert. Eisenstein war nach der Revolution Plakatgraphiker und Theaterdekorateur. Auf den Hund gekommen

Der Tierarzt Dr. Albert Wetzel aus Landau in der Pfalz erklärte, die Hast unserer Zeit wirke sich auch auf die Haustiere aus. „Sogar die Hunde sind nervöser als im Jahre 1900“ hatte Wetzel, der sich seit Jahren mit Nervenkrankheiten bei Tieren befaßt, beobachten können. Dabei rauchen die nicht und trinken keinen Alkohol. Es muß also wohl doch am Autofahren liegen.

Hörspielpreis der Kriegsblinden