Im Geschäftsjahr 1959 hat die Dortmunder Union-Brauerei AG (Dortmund) den Umsatz auf 139,2 (121,1) Mill. DM und den Ausstoß um 17,6 v. H. auf 1,61 Mill. hl erhöht. Zusammen mit den Tochterbrauereien und Apollinaris wurden mehr als 2 Mill. hl ausgestoßen. Der Hauptversammlung am 25. Mai werden 17 (15 plus 2) v. H. Dividende für 1959 vorgeschlagen. Von 30 Mill. DM Grundkapital sind 7,5 Mill. DM junge Aktien aus der Kapitalerhöhung 1959 zur Hälfte dividendenberechtigt. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet die Verwaltung der DUB ein gutes Ergebnis, obwohl sie meint, daß die Aufnahmefähigkeit des Marktes einen hohen Sättigungsgrad erreicht hat. Von den 1960 gebrauchten Rohstoffen ist Gerste zu normalen, Hopfen jedoch zu erheblich niedrigeren Preisen als in den Vorjahren eingekauft worden.

Zu den Beteiligungen wird im Geschäftsbericht 1959 ausgeführt, daß die drei Tochterbrauereien, nämlich die Kurfürsten-Bräu AG (Bonn), die Frankfurter Brauhaus GmbH (Frankfurt/Main) und die Brauerei Iserlohn AG (Grüne, Krs. Iserlohn) den Ausstoß ähnlich der Muttergesellschaft um 17 v. H. auf zusammen 211 373 hl steigern konnten. Das Stammkapital der Frankfurter Brauhaus GmbH wurde um 1 Mill. DM auf 2 Mill. DM erhöht. Die Apollinaris-Brunnen AG (Bad Neuenahr) meldet einen Ausstoßzuwachs von 39 v. H. im Inland. Die Apollinaris Overseas Ltd. (London) erwarb einen bisher noch ausstehenden Teil von Apollinaris-Verkaufslizenzen, so daß die Londoner Vertriebsgesellschaft weitere Länder beliefern kann. Außerdem ist die Firma Presta-Limited (Sitz in London) erworben worden.

Die Dortmunder Union-Brauerei. legt zum 31. 12. 1959 erstmalig eine konsolidierte Bilanz einschl. der Tochtergesellschaften vor, in der das Anlagevermögen mit 55,74 Mill. zu Buche steht. Umlaufvermögen 59,05, davon Vorräte um 1,56 auf 13,97 erhöht. Andererseits Verbindlichkeiten 27,22 (19,54). Rückstellungen 32,81 (20,99). Das Grundkapital ist um 7,50 auf 30,00 erhöht worden. Das sich aus dem Emissionskurs (250 v. H.) ergebende Agio wurde nach Abzug der Emissionskosten der gesetzlichen Rücklage zugeführt, die danach mit 13,65 ausgewiesen wird. Andere Rücklagen betragen 6,26 (5,85) Mill. DM. V. D.