Was fängt ein alter Mann mit seinem Restvermögen an, um sich einen einigermaßen anständigen Lebensabend zu sichern? Ich habe keinerlei Rente; meine Lebensversicherung ist, verfallen. Ich stehe im 84. Lebensjahr. Meine Firma hat das Vergleichsverfahren einleiten müssen. Nach Bezahlung der Gläubiger hoffe ich, noch ein Restkapital übrigzubehalten. Wieviel es sein wird, ist noch nicht zu sagen:

Gibt es Versicherungsgesellschaften, die gegen ein bestimmtes Kapital eine monatliche Rente von etwa 600 DM auszahlen? Wie hoch würde das Kapital für eine, solche Rente bei meinem Alter sein müssen?

K. A. Nürnberg

Antwort: Der Einmalbeitrag für eine monatliche Rente von 600 DM stellt sich für einen 84jährigen auf etwa 31 200 DM. Bei diesem Tarif ist die Rente für zwei Jahre garantiert, sie wird also auch gezahlt, wenn der Versicherte innerhalb von zwei Jahren sterben sollte. Nach Ablauf, dieser Zweijahresfrist ist die Versicherung auch gewinnberechtigt. Ist die Versicherte eine Frau, dann erhöht sich bei den gleichen Bedingungen der Prämienbeitrag auf 33 000 DM, da die Lebenserwartung der Frauen größer ist. Die Verwaltung der Deutschen Effecten- und Wechsel-Bank (Frankfurt/M) schlägt für das Geschäftsjahr 1959 nach Zuführung von 1 Mill. DM zu den freien Rücklagen eine um 1 auf 15 v. H. erhöhte Dividende vor. Der Hauptversammlung am 1. Juni wird ferner vorgeschlagen, das Grundkapital um 3 Mill. DM auf 8 Mill. DM zu erhöhen. Von den neuen, ab 1. Januar 1960 gewinnberechtigten Aktien sollen den Aktionären 2,5 Mill. DM im Verhältnis 2 zu 1 zu pari zum Bezüge angeboten werden: überschießende 0,5 Mill. DM neue Aktien sollen im Interesse der Bank verwertet werden.