Das interkontinentale Sorgenkind der Vereinigten Staaten, das seit seiner ersten Flugerprobung im Juni 1957 mehrfach wegen technischer Unzulänglichkeit sitzengebliebene Ferngeschoß „Atlas“, hat nun doch seine Reifeprüfung mit Auszeichnung bestanden. Der 14 500-Kilometer-Schuß von Florida bis in den Indischen Ozean zeigt, daß diese mächtigste Abschreckungswaffe des Westens nun fast bis zur Vollendung durchentwickelt ist. Die „Raketenlücke“ ist damit enger geworden.

Bei seinem Flug durch den Weltraum hat der Atlas-Gefechtskopf auf seiner ballistischen Freiflugbahn zwischen Afrika und Südamerika eine Strecke bewältigt, die mehr als einem Drittel des Erdumfanges entspricht. Galten die sowjetischen Ferngeschosse bisher als „Superlangstreckenraketen“, so muß man für diese Atlas-Ausführung schon neue Superlative erfinden, um ihrer Reichweite gerecht zu werden.

Die beiden Atom-Großmächte stehen so in dem Raketenwettlauf mit interkontinentalen Kampfraketen scheinbar gleich. Dennoch bleibt die „Raketenlücke“ – die vor 1962 nicht zu behebende quantitative Raketenunterlegenheit der USA (3:1 für Rußland) – vorläufig weiter bestehen. Der Schaden, den die Regierung Truman 1947 anrichtete, als sie das Entwicklungsprogramm für Fernraketen beschränkte, läßt sich nicht mit einem einzigen Fernschuß wiedergutmachen.

Angesichts der östlichen Politik der Stärke kommt es für die Vereinigten Staaten ja auch gar nicht darauf an, die Reichweiten-Weltrekorde durch größere Treibstofftanks, längere Brennzeiten und kleinere Nutzlasten immer weiter heraufzuschrauben. Das einzige, was zählt, ist die rasche Schließung der „Raketenlücke“ durch eine bessere Ausnutzung der vorhandenen Industriekapazität. Es kommt außerdem darauf an, die „weichen“, gegen Überraschungsangriffe empfindlichen Abschußbasen in „harte“, unzerstörbare unterirdische Silos umzuwandeln und schließlich die Radarwarnzeiten zu verlängern.

Erst dann kann Amerika mit der Atlas-Rakete seinen stärksten Abschreckungstrumpf ausspielen – den möglichen Salvenstart sämtlicher Raketen durch bodenunabhängige Eigenlenkung. Dann hat Amerika auch die zuverlässigere Waffe. Denn wofür die Russen drei Stufen benötigen – das macht Atlas mit einer. A. Bärwolf