1s Heinrich Mann 1931 sidenten der Sektion für Dichtkunst Preußischen Akademie der Künste gewäle, hoffte er, diese Akademie würde durchd Entschiedenheit dazu beitragen, dasle Unwetter abzuwenden.

Er schrieb: "Wir wollen difreihett verteidigen, was einigermaßen jg geworden ist und es immer mehr zu verspricht. Leiter wollen wir die geistig des heranwachsenden Geschlechts be durch Mitwirkung an den in fragenden Lehrbüchern. Auch beanspruche, gehört zu werden bei gesetzgeberischen men, wenn sie die Literatur und das Tire ff en;- und wir bestehen darauf, amtlichständige zu sein infrozessen, die eben Gegenstände gehen. Das ist einstweilen rogramm " Gegen die Lawine, die inji begriffen war, nützte es zwar nichtxaum zwei Jahre später war die alte zerschlagen — woraus jedoch nicht Resijondern die Notwendigkeit verschärfter it zu lernen wäre.

Als die Westberliner Nacmisation der gleichen Akademie am 18 ihr neues Haus im Hansaviertel einzofnige Male die Rede von den Plänen fütunft. Und es wurden auch Forderungen, Aber wie haben sich die Zeiten ge ! Gefordert wurde — das Verfügungsrec die Villa Massirno und die Villa Serdie beiden offiziellen italienischen Exklavistlerischen Deutschland. Gefordert wurnoch von Hans Henny Jahnn angeregiftung des alten, in Weimarer Zeiteigesehenen Kleist Preises, damit dann i Berliner Akademie eine repräsentativehung vergeben könne.

Eine Stimmung würdiger h rundum spendete man sich Dank, fgrub man jeden Gedanken aneine Rivschen den deutschen Akademien, niema sich heraus, zu sagen: wir wollen . Brüchen . wir bestehen darauf — so, alles zum besten.

Es war der Berliner Senattksbildung, Professor Tiburtius, der auf Arbeitssitzung im neuen Haus ein Aiamm vor1. Eine beschränkte Lehr, die den staatlichen Kunsthochschulen nkurrenz macht. Zum Beispiel die Einriß Meisterateliers. Außerdem sei es deie freigestellt, Einblick zu nehmen inBildungsDie Sowjetregierung besd USA in einer in Moskau überreii "absichtlich und verbrecherischdeutschen Sowjetzone in große Kartoffelkäfer abgeworfen zu h.

plane des Landes Berlin ltae aber durchaus nicht, wenn man nid vorhaben der Stadt.

3. Eine Mitwirkung an der ung des Verhältnisses zwischen Staatsap3ürgern> beispielsweise durch eine R Amtssprache.