Die Spesen im Aktienhandel

Wie hoch belaufen sich bei Aktien-An- und -Verkaufen die Belastungen durch Spesen, Steuern im einzelnen. Ändert sich die prozentuale Belastung bei größeren Posten? E. Sch., München

Antwort: Beim Aktien-An-und-Verkauf entstehen drei Arten von Unkosten: 1. Courtage- oder Maklergebühr. Die Courtage ist der Lohn für die Tätigkeit des Kursmaklers an der Börse. Bei normalen Aktien beträgt sie 1 pro mille des ausmachenden Betrages, also des jeweiligen Kurswertes. 2. Provision. Sie ist die Gebühr für die Leistung der Bank und beträgt in der Regel 0,8 vH, jeweils beim Ankauf und beim Verkauf. Auch hier wird bei der Berechnung vom Kurswert ausgegangen. 3. Börsenumsatzsteuer. Sie macht bei Aktien 2,5 pro mille des Kurswertes aus. Beispiel: Sie verkaufen eine Aktie über nom. 1000 DM zum Kurs von 980 vH. Dann sieht Ihre Abrechnung so aus:

DM 1000,– X-Aktien je 980 vH = 9800,– DM

Abzüglich

Courtage 9,80 DM

Provision 78,40 DM