A. M., Paris, im Juli

Der auf die französisch-algerischen Verhandlungen bezogene Pessimismus hat sich als berechtigt erwiesen: Diese von soviel Hoffnung begrüßten Verhandlungen sind schon in ihrem vorbereitenden Stadium, wenn nicht abgebrochen, so doch suspendiert worden. Und das kommt notabene aufs selbe heraus, wenn die beiden Parteien nicht wunderbarerweise doch noch den Weg zueinander finden.

Die Verhandlungen sind vorerst gescheitert, weil der französische Partner gar nicht verhandeln wollte: er hat in Melun den Emissären des FLN eine Liste von Regelungen für die Fahrt von Ferhat Abbas vorgelegt, die "zu nehmen oder zu lassen" sei. Damit hat Paris schon in diesem Frühstadium zu erkennen gegeben, was es von den Verhandlungen erwartet: eine bedingungslose Kapitulation des FLN.

Eine Diskussion darüber, ob Frankreich moralisch berechtigt ist, von den algerischen Nationalisten eine solche bedingungslose Kapitulation zu fordern, hat wenig Sinn. Politisch ist vielmehr wesentlich, daß diese Forderung doch wohl auf einer falschen Lagebeurteilung beruht. Der FLN hat zwar allen Grund, sich eine andere Entscheidung des Konfliktes als eine mit Waffengewalt zu wünschen. Zu einer bedingungslosen Kapitulation ist er jedoch noch keineswegs genötigt, da er noch nicht am Ende seiner Kräfte ist – schon deshalb nicht, weil die Guerilla-Position sehr viel an faktischer Unterlegenheit auszugleichen vermag. Und, vor allem auch deshalb, weil eben immer noch als ultima ratio die Annahme der großzügig angebotenen rotchinesischen Hilfe offensteht.

Die Unsicherheit der französischen Position wird auch darin sichtbar, daß sie nicht mit sonderlicher Überzeugung verteidigt wird. Wo die Intransigenz des eigenen Lagers überhaupt zu rechtfertigen gesucht wird, geschieht es mit Unlust und mit wenig überzeugenden Argumenten. Im Grunde ist diese Intransigenz ja eine Schwäche: sie ist die Folge davon, daß in Frankreich seit Januar die Machtverhältnisse nicht eindeutig geklärt sind. Die Feinde eines Verhandelns mit dem FLN vermögen zwar ihre eigene Politik nicht durchzusetzen, aber sie vermögen diejenige de Gaulles zu blockieren.