Geplagte Familienväter wissen ein trauriges Lied zu singen von der Unbill, die ihnen widerfährt, wenn sie mit den ihren gemeinsam auf Ferienreisen gehen wollen. Da sind einmal die Hoteliers, die – man versteht’s auch wieder – scheele Blicke auf die Kinderschar werfen, sich ausmalend, was die wohl einen Urlaub lang anrichten können; da ist zum anderen der Preis fürs Unterkommen mal drei, mal vier, mal fünf oder mehr genommen. Wer kann es sich schon leisten?

Immerhin, das Deutsche Erholungswerk hat vor kurzem zum zweitenmal darauf Antwort gegeben: Auf einem bewaldeten Hügel bei Blomberg, einer kleinen Stadt bei Detmold, ist jetzt das zweite Familienferiendorf errichtet worden (das erste entstand vor zwei Jahren bei Schneverdingen in der Lüneburger Heide). Es besteht aus dreißig einfach, aber ungewöhnlich gediegen, einfallsreich, modern eingerichteten Häusern für Familien mit zwei bis sechs Kindern, einem Gemeinschaftshaus und einem Kinderspielhaus samt Spielplatz, Sandkasten, Klettergeräten und einem ausgedienten Auto. Eine Kindergärtnerin garantiert dafür, daß die Eltern auch einmal Ruhe haben. Die Hausmiete beträgt je Tag nur 6,50 Mark, in der Vor- und Nachsaison 3,50 Mark – sehr niedrige Preise; die vor allem wenig verdienenden Familien Ferien ermöglichen sollen. Darum mußten auch Einkommensgrenzen – die bei geringerer Nachfrage durchbrochen werden können – festgesetzt werden. Entworfen wurde das Familienferiendorf von dem Architekten Dröge (Auskunft: Deutsches Erholungswerk, Hamburg 13, Alte Rabenstraße 6). sa

Feriendorf Daun

Das erste Feriendorf, in Rheinland-Pfalz ist bei Daun am Kreuzberg (Eifel) eröffnet worden. Die 52 möblierten und sogar mit Teppichen ausgelegten Häuschen liegen auf einer Anhöhe. Sie enthalten Appartements für drei- bis siebenköpfige Familien. In der Nähe sind ein Selbstbedienungsladen und ein Restaurant. Daun ist Kneipp- und Mineralbad.

Feriendorf Brunnersee

Im Bayerischen Wald bei Ruhmannsfelden und Gotteszell ist das Feriendorf Brunnersee fertiggestellt worden. Es liegt in einem in sich geschlossenen bewaldeten, an Pilzen und Beeren reichen Tal. Gratwanderungen führen bis in eine Höhe von etwa tausend Metern. Zahlreiche Bergquellen vereinigen sich auf der 650 Meter hohen Talsohle im Quellfluß der Kohlbach, der zum 10 000 qm großen Brunnersee gestaut wird. – Die massiven Ferienhäuser nehmen vier bis sechs Personen auf. Für jeweils zwei Personen sind die kleinen Holzhäuschen "Piccolo" vorgesehen. In der Nähe: ein Thrrassenrestaurant, ein Cafepavillon am See, Parks und Sportplätze (Scharnow-Reisen).