Die Realkreditinstitute tasten zur Zeit den Rentenmarkt mit dem Verkauf neuer siebenprozentiger tarifbesteuerter Pfandbriefe ab. Im Augenblick ist noch nicht abzusehen, ob die Hoffnungen, die auf diese neuen höher verzinslichen Pfandbriefe gesetzt werden – nämlich, daß sie den Rentenmarkt zu neuem Leben erwecken – aufgehen werden. Auf jeden Fall ist dieser Schritt nicht ganz unproblematisch, wie das nachstehende, dem Alltag abgelauschte "Gespräch am Bankschalter" zeigt.

A. Vor einigen Tagen hat die Deutsche Pfandbrief-Anstalt einen siebenprozentigen Hypothekenpfandbrief angekündigt. Warum nur? Was hat es für einen Sinn, am Rentenmarkt immer höher verzinsliche Werte anzubieten; damit werden die Kurse der alten Emissionen gedrückt und darüber hinnweg wird das Bauen teurer gemacht.

B. Sie sprechen hier von zwei Dingen, die man auseinanderhalten muß. Sehen wir zuerst im Kursblatt nach, was die Börse zu den Kursen sagt. Schauen Sie her: sechsprozentige Hypothekenpfandbriefe normaler Ausstattung und jüngerer Emission kosten heute etwa 92 vH. Der siebenprozentige Pfandbrief dagegen wird zu 99,5 vH abgegeben. Die Effektivverzinsung ist also in beiden Fällen höher als der Nominalzins, der von 100 vH gerechnet wird.

A. Das mag richtig sein, aber mit dem Effektivzins ist das so eine Sache. Bisher habe ich es noch nicht fertiggebracht, ihn richtig auszurechnen.

B. Das ist in der Tat schwer, dazu bedarf es mathematischer Kenntnisse. Die Banken machen es einfacher; sie schauen in der Tabelle nach. Nach ihr bringt der siebenprozentige Pfandbrief bei einem Abgabekurs von 99,5 vH und einer Laufzeit von 35 Jahren, so wie dies für Hypothekenpfandbriefe im allgemeinen vorgesehen ist, eine Effektivverzinsung von 7,17 vH. Ihr alter Pfandbrief aber bringt bei seinem heutigen Börsenkurs von 92 nur 6,7 vH.

A. Also habe ich recht. Die Pfandbriefbank bietet mehr und treibt die Zinsen in die Höhe.

B. Das scheint mir keineswegs sicher; so ganz einfach ist das mit der Laufzeit nämlich nicht. Niemand weiß im voraus, wie lange ein Hypothekenpfandbrief wirklich läuft. Nach dem Hypothekenbankgesetz darf nämlich ein Emissionsinstitut auf das Recht der Rückzahlung der Hypothekenpfandbriefe höchstens für 10 Jahre verzichten.