Die Anlage-Gesellschaft für französische Aktienwerte mbH, die den auf französische Aktien spezialisierten AGEFRA-Fonds unterhält, legt ihren Bericht für das erste, knapp elf Monate umfassende Geschäftsjahr vor. Am 1. August wurden an die Anteilseigner 6 DM pro Anteil ausgeschüttet, was – unter Berücksichtigung des Rumpfgeschäftsjahres – einer Rendite von 6 1/2 vH des ersten Ausgabepreises von 100 DM entspricht. Selbst bei Zugrundelegung des mittleren Abgabepreises von etwa 115 DM entspricht der Ertrag immer noch einer Verzinsung des aufgewandten Kapitals von nahezu 6 vH.

Der Anstieg der AGEFRA-Abgabepreise – von 100 DM am 5. August 1959 auf etwa 130 DM – übersteigt nicht unwesentlich die durchschnittliche Kursentwicklung an der Pariser Börse, wie sie im Gesamtindex der französischen Aktien zum Ausdruck kommt. Auch für die Zukunft ist man zuversichtlich, zumal die neuen französischen Bilanzvorschriften die bisher angesammelten stillen Reserven teilweise offenlegen. ne