Leserbrief von Kurt Jürgen Huch: "Noch einmal: Aufklärung". ZEIT Nr. 29

Herr Huch behauptet, ich hätte vor spanischer, Faschisten erklärt, die Deutschen und die Spanier wüßten sich seit jeher einig im Kampf gegen den Weltkommunismus. Ich habe nicht vor spanischen Faschisten, sondern vor dem europäischen Dokumentationszentrum (ein lockerer Zusammenschluß christlicher Politiker ganz Europas) gesprochen. Vor mir sprach ein Abgeordneter der englischen Arbeiterpartei. Ich habe darauf hingewiesen, daß Spanien den Kommunismus in blutiger Form im eigenen Lande kennengelernt habe.

Man sieht, was dabei herauskommt, wenn ein Beispiel, wie Herr Huch selbst schreibt, "wahllos" herausgegriffen wird!

Ernst Majonica, M.d.B., Bonn

Ist der Bund kompetent

Josef Müller-Marein: gramm", ZEIT Nr. 31 "Hauptsache: Das Pro-

Des Kanzlers Weg, eine "Übereinkunft" mit den Ländern zu erzielen, ist neu. Er ist nicht verfassungswidrig, denn unser Grundgesetz kennt die Institution des politischen Treuhänders nicht. Er ist aber äußerst bedenklich, wenn man sich ausmalt, welche Gesetzgebungsgewalt der Bundeskanzler erhält, wenn er noch weitere Treuhänder bestellt: je einen für den Bundestag, den Bundesrat, den Bundespräsidenten...