Am 17. August begann in Moskau der Prozeß gegen den U 2 Piloten Francis Gary Powers. Dabei geht es längst nicht mehr um den Flieg ;er Powers nicht einmal mehr um seine unmittelbaren Auftraggeber. Der U 2 Zwischenfall ist zu einer n Politikum ersten Ranges geworden; er war dt>r Anstoß — oder der willkommene Anlaß — zt i einer Kettenreaktion von Ereignissen in der Sowjetunion. Jene Tage, da in Moskau das Buch über Chruschtschows Amerikareise mit dem lächelnden Eisenhower und Chruschtschow auf der Titelseite in riesiger Auflage, herausgegeben wurde, scheinen einer weit zurückliegenden Epoche anzugehören. In der kurzen Zeitspanne vom 1. Mai bis Mitte August hat sich der U 2 Zwischenfall nicht nur entscheidend auf sowjetisch amerikanische Beziehungen ausgewirkt, sondern auch auf die politische Generallinie des Kreml, auf die Kräfteverhältnisse in der Führung und auf die — von der Führung gesteuerte — öffentliche Meinung in der UdSSR.

Am 1. Mai 1960, um 5 35 Uhr morgens Moskauer Zeit überflog ein amerikanisches U 2 Flugzeug die sowjetische Grenze etwa 20 km südöstlich der Stadt Kirowabad in Tadshikistan. Nach sowjetischen Meldungen ist das Flugzeug bereits unmittelbar nach dem Einfliegen von der Luftverteidigung beobachtet worden. Das Flugzeug drang etwa 2000 km über sowjetisches Territorium vor und wurde — unter noch nicht einwandfrei geklärten Umständen — in der Gegend von Swerdlowsk abgeschossen.

Was sich in den ersten Stunden und Tagen nach dem U 2 Zwischenfall in der Moskauer Führung abspielte, ist nicht bekannt. Nach der Version, die Chruschtschow am 5. Mai gab, hat Verteidigungsminister Malinowski die Sowjetregierung über das Einfliegen des amerikanischen Flugzeugs sofort informiert. Die Führung gab den Befehl, das Flugzeug abzuschießen.

Man darf mit einiger Sicherheit annehmen, daß am 4. Mai, auf der überraschend einberufenen Tagung des Zentralkomitees, zunächst die 133 Mitglieder und 122 Kandidaten dieses bedeutenden Parteigremiums darüber informiert wurden; auf der gleichen Tagung — die übrigens nur einen einzigen Tag dauerte! — wurden auch die weitreichenden personellen Veränderungen im Parteipräsidium und ZK Sekretariat vorgenommen. Kiritschenko und Beljajew wurden aus dem Parteipräsidium ausgeschaltet, Podgorny, Poljanski und der Wirtschaftsführer Kossygin neu einbezogen. Das ZK Sekretariat wurde durch die Entfernung Aristows, Ignatows, Furzewas und Pospelows (die teilweise andere Partei- und Staatsfunktionen erhielten) drastisch verringert; an ihre Stelle wurde nur Koslow in dieses entscheidende Gremium berufen.

Am nächsten Tag, dem 5. Mai, hielt Chruschtschow sein Referat vor dem Obersten Sowjet. Er sprach ausführlich über sowjetische Wirtschaftsfragen, über die Verkürzung des Arbeitstages, die Abschaffung von Steuern, die Umstellung des Rubels und über zusätzliche Mittel fürdie Produktion von Konsumgütern. Erst ziemlich am Schluß seiner Rede erwähnte er den Flugzeugzwischenfäll. Seine Erklärung, das Flugzeug sei abgeschossen worden, wurde mit langanhaltendem stürmischen Applaus begrüßt. Man hörte Rufe "richtig" und " Schande den Aggressoren". Als Chruschtschow erwähnte, es habe sich um ein amerikanisches Flugzeug gehandelt, das keine Erkennungszeichen getragen habe, war bei der Rundfunkübertragung deutlich der Zwischenruf zu hören:" Wie ist dies mit den salbungsvollen Reden Eisenhowers zu vereinbaren?" Zvischenrufe von Abgeordneten gibt es im Obeisten Sowjet nur selten; dieser wurde jedoda am lächsten Tag von der Presse registriert. War er vprier vereinbart? Oder war er ein Ausdruck bestirrmter Kräfte, die eine schärfere Außenpolitik befirworten? Auf der Tagung nahmen viele ADgeo dnete zum Flugzeugzwischenfall Stellung. Sie spraien von " erbitterter Empörung", brachten abür gleichzeitig nicht weniger deutlich den Wunsi für eine erfolgreiche Pariser Gipfelkonferenz zum Audruck.

im 7. Mai, dem letzten Sitzungstag des Oberstei Sowjets, hatte Chruschtschow seinen großen A ftritt. Nun deckte er die Karten auf "Genossen, id möchte euch ein Geheimnis mitteilen als ich : m in Referat hielt, habe ich absichtlich nicht ge!> at, daß der Flieger lebt und sich Teile des Flug~e u ges in unseren Händen befinden Der Name ws Fliegers ist Francis Gary Powers " Nun überstürzten sich die Ereignisse. Schon am Mai, am gleichen Tag, an dem Chruschtschow ine Enthüllungen machte, wurden 21 Angehörige er sowjetischen Luftabwehr, die sich beim A:>crm ß (oder der erzwungenen Notlandung) der 2 hervorgetan hatten, mit Orden ausgezeichnet. Tt >i von ihnen — Oberleutnant Sabronow, Haupt:a- in Schilotko und Major Woronow — erhielten Ehre, auf der Titelseite der "Prawda" abgebil.

f zu werden. Am gleichen Tag wurde Staatssident Woroschdow durch LeonidBreshnjew ab, von dem mit einiger Sicherheit angenommen d, daß er in der Parteiführung die Verbindung der Armeeführung hergestellt hatte.