Auch in diesem Jahr veröffentlicht die deutsche Unilever-Gruppe wieder einen ausführlichen Bericht über die Tätigkeit der zu ihr gehörenden Firmen, die zum Teil auf dem deutschen Markt eine beherrschende Stellung einnehmen. Daneben gibt die Gruppe eine Vermögensübersicht zum 31. Dezember 1959 und veröffentlicht eine Gewinn- und Verlustrechnung (zusammengefaßt) aller deutschen Unternehmen, an denen Unilever N.V., Rotterdam, mit mehr als 50 vH beteiligt ist. Im Geschäftsjahr 1959 hat sich das Konzernbild der Gruppe wesentlich verändert. Ende 1959 wurde die Obertragung des Vermögens der beiden Aktiengesellschaften F. Thörl’s Vereinigte Harburger Oelfabriken AG, Hamburg, und Verein deutscher Oelfabriken Mannheim (VdO), auf die Margarine-Union GmbH, Hamburg, durchgeführt. Damit ist für beide Gesellschaften die Publizitätspflicht entfallen. Zur gleichen Zeit wurden die Margarine-Verkaufs-Union GmbH, Hamburg, die Union-Käsewerk GmbH, Hamburg, die Union-Käsewerk GmbH, Neu-Ulm, und die Metropol Grundstücksgesellschaft mbH, Hamburg, aufgelöst unter Übertragung der Vermögen auf die Margarine-Union GmbH, Hamburg. Nach diesen gesellschaftsrechtlichen Vorgängen beträgt das konsolidierte Kapital der deutschen Unilever-Gruppe 378,5 (327,6) Mill.

Die Konzentration im Gesellschaftsbereich hat die Marktstellung der Gruppe nicht berührt. Deshalb lassen sich die Umsatzzahlen 1959 mit denen für 1958 durchaus vergleichen. Danach belief sich der Gesamtumsatz der Gruppe 1959 auf 3444 (3327) Mill. DM, das bedeutet eine Steigerung um 3,5 vH. Die Verkäufe an Dritte nahmen um fast 5 vH zu.

Gliedert man den Umsatz auf, so kommt man auf folgende Anteile:

1958 in vH 1959 in vH

Öle und Kuchen 41 41

Margarine u. Speisefette 26 25

Seife, Waschmittel u. Körperpflegemittel 8 8