Das Lied für den unbekannten Geliebten

Der Weg von mir zu Dir

ist tausend Schlangen lang,

und so gewunden weit.

Nun bin ich bei Dir angelangt,

Du bist meine Kirche,

deren Säulen ich umfasse und bete.

Du hast keinen Körper,

Das Lied für den unbekannten Geliebten

keine Glieder,

doch Dein Schweigen

schreit laut in mich hinein,

daß ich erschrecke.

Und ich weine,

und glaube, daß auch Du weinst.

Gott, sind es meine Tränen,

Das Lied für den unbekannten Geliebten

die wie Blut von

Deiner Säule rinnen?