Jedermann, der mit der schwarzen Kunst des Druckgewerbes zu tun hat, erinnert sich gewisser klassischer Druckfehler, die die jeweils Zuständigen vom Hofmarschall (der Knorprinz statt der Kronprinz) bis zur NS-Gauleitung (des Führers furchtbare statt fruchtbare Anregung) in Verzweiflung versetzten. Und doch ist das Unheil, das jene Setzer verursachten, minimal, verglichen mit dem Mißgeschick unseres Umbruch-Redakteurs, der vergaß, eine Annonce der Bundeswehr: "Einstellung von Offiziersanwärtern", aus dem Annoncenteil der ZEIT herauszunehmen, ehe dieser zum Drucknach Kanada geschickt wurde.

Die Wirkung glich dem Einschlag einer Atombombe: Die kanadischen Einwanderungsbehörden waren bestürzt über diese Werbung unter den Deutschen Kanadas (Militaristen unter uns), der Toronto-Star überschlug sich und Lord Beaverbrooks Daily Express in London sah seine schlimmsten Befürchtungen bestätigt durch diesen, wie er schrieb, "transatlantischen Rekrutierungsaufruf".

D. Z.