Die Lage wird immer alarmierender, wir gehen einem Desaster entgegen", dies sagte der Leiter der Zivilen Kongo-Mission Sure Linner. Kasavubu und Mobutu haben den Vorschlag abgelehnt, eine asiatisch-afrikanische Vermittlungsmission zu empfangen, die sich um Wiederherstellung der parlamentarischen Regierung bemühen sollte.

Niemand weiß, wer heute regiert, wer morgen die Oberhand gewonnen haben wird: Hammarskjöld ist ratlos, der starke Mann Mobutu ist schwach, die rückkehrenden belgischen Techniker, Lehrer, Ärzte, Farmer agitieren gegen die UN-Leute, und neue belgische Abenteurer mischen sich in alte Stammesfehden, um noch ältere Waffen abzustoßen. Die Kassen sind leer, der Verkehr liegt brach, nichts wird repariert. Jeder intrigiert gegen jeden. Fürwahr: Das Desaster steht vor der Tür.

D