Neu

Der Gehetzte (The Juggler. USA). In einem Reißer wird die Verfolgten- und Gefangenenangst eines der Judenverfolgung Entkommenen behandelt. Kirk Douglas gelingt eine eindrucksvolle pathologische Studie. Sehenswerte Bilder von der israelischen Landschaft und dem Leben im Kibbutz. Regie: Eduard Dmytryk.

Der Schrei (Il Grido. Italien). Jetzt in der Bundesrepublik angelaufen. Ein seltenes Werk von filmkünstlerisch hohem Rang, das Vergleiche mit Fellinis „La Strada“ nahelegt. Regisseur Michelangelo Antonioni. Die simple Geschichte eines Mannes (Steve Cochran), den seine geliebte Frau (Alida Valli) verläßt, enthält den geglückten Versuch, fast ohne Großaufnahmen psychologische Vorgänge in Landschaftsbildern zu spiegeln. Italien im Nebel, keine Postkartenklischees. Der Mann irrt mit seiner Tochter durch das Land, bis der Zerbrochene ein tragisches Ende findet.

Alle lieben Pollyanna (USA). Hayley Mills, das bezaubernde Filmkind aus dem englischen Film „Tiger Bay“ (mit Horst Buchholz), ist Mittelpunkt dieses Werks aus der Disney-Produktion. Der Film „stemmt sich bewußt gegen die Flut der Terror- und Horrorfilme, gegen die Lawine von Problem- und Pseudo-Problem-Filmen“. Jedoch so einfach scheint das nicht zu sein. Diesem sentimentalen modernen Märchen fehlt Poesie. Nach langer Zeit wieder eine Begegnung mit der Darstellerin Jane Wyman (der Taubstummen aus „Schweigende Lippen“).

Fast neu

Am Sonntag... nie (USA). Eine pikante amerikanische Komödie, in Griechenland gedreht von dem französischen Regisseur Jules Dassin (Rififi), der auch der männliche Hauptdarsteller ist. Die Griechin Melina Mercouri, die wir schon aus dem griechischen Film „Stella“ kennen, ist hier eine Prostituierte aus dem Piräus, die am Sonntag für klassische Tragödien schwärmt. Das Bousouki-Lied in dieser Satire auf den missionarischen Eifer der Reformer ist der Schlager der Saison.

Einst ein Held (England). Wegen Alec Guinness sehenswert. Nach der Brücke am Kwai vor vier Jahren eine neue Oberstenrolle. Haudegen im Whyskydunst, der Erinnerungen von El Alamein bis zur Elbe hat, aber in der Heimatgarnison scheitert. Große Szenen im Zusammenstoß mit seinem Vorgesetzten. John Mills wurde für diese Rolle auf der Biennale 1960 in Venedig als bester Schauspieler ausgezeichnet. Regie: Ronald Deame.