Von Wolfgang Ebert

Diese armen Amerikaner“, sagte ich beim Frühstück zu meiner Frau und sah von meiner Zeitung auf.

„Du mit deinem Nixon! I like Kennedy begehrte sie kampfeslüstern auf.

„O. k.“, sagte ich, „aber davon rede ich gar nicht. Es geht ihnen offenbar nicht besonders gut.“

„Wieso? Haben sie kein Geld mehr?“ wollte meine Frau wissen.

„Wenn es das nur wäre. Aber mit ihrem Gold geht es langsam zu Ende.“

„Das tut mir leid“, meinte sie, „aber viele Zahnärzte halten sowieso nichts von Goldplomben.“